Freitag, 5. Oktober 2007

Der kommende Zug hat Verspätung...


Leider kann ich doch erst morgen zum Cocktaildreams-Treffen dank der deutschen Bahn. Auf meiner Wegstrecke müsste ich normal zwei mal umsteigen. Benötige also drei Züge von denen zwei nicht gefahren sind - toll. Kommt noch hinzu das sich die Lokführer entschieden haben auf meinem Bahnhof schon knapp eine Stunde zuvor zu streiken womit ich meine 400km Strecke in 50km-Häppchen abfahren hätte müssen. Da schiebe ich das Ganze (leider) um einen Tag und bin dann immerhin nicht ewig gestresst unterwegs. So ein sch***! Einmal im Jahr wenn man die Bahn nutzen will... Ich wollte das hier im Blog zwar nicht schreiben aber wenn ich schon beim Thema bin:


Liebe Lokomotivführer,

bei allem Respekt: Zu viel Diesel geschnüffelt? Eure Forderungen sind absolut lächerlich und wohl für keinen Arbeitgeber der Welt zu bezahlen. Seid froh was man euch in diesen Zeiten anbietet, denn das letzte Angebot wahr gar nicht übel. Ich selbst habe vor zwei Jahr in meiner Branche auch gestreikt mit dem Erfolg das ich seit diesem Jahresanfang drei Stunden in der Woche mehr arbeiten darf bei einem gleichzeitigen Verdienstverlust von ca. 15% über die letzten Jahre! Ich denke das ist eine Nummer härter wie bei euch!
Ich sagen nicht das ihr nichts fordern dürft, aber bleibt dabei realistisch und denkt nicht nur hartnäckig an eure Fantasiewünsche.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen