Mittwoch, 9. Januar 2008

Diffordsguide 7


Auf der Suche nach Literatur um meine Cocktail-Bibliothek zu erweitern stieß ich letztes Wochenende auf die neuste Version des englischsprachigen Diffords Guide to Cocktail. Da ich kein Vorgänger der Serie besitze entschied ich mich für das 40€ teure Werk.
Wie in fast allen Cocktailbüchern wird auf den ersten Seiten etwas von der Entstehung der Cocktails erzählt sowie das handhaben der Barwerkzeuge. Danach geht es in dem 420-Seiten-Buch weiter mit dem umfangreichsten Rezepteteil den ich je gesehen habe! Über 2250 Rezepte, jedes mit einem Bild und einer Bewertung und einem kleinen Kommentar vom Autor. Zwischen den Rezepten stehen immer wieder Drink-Zitate die das ganze Buch auflockern. Besonders an diesem Buch ist vor allem die Aktualität. Neueste Zutaten wie St. Germain oder Hpnotiq sind vorhanden mit einer Vielzahl an Rezepturen. In diesem Buch gibt es für wirklich jeden einen passenden Drink. Vom klassischen bis zum modernen Rezept, über Tiki und moderne Klassiker ist alles vorhanden. Besonders bekannte und drinkwürdige Cocktails werden extra Aufgeführt mit einem kurzen Text erläutert wie zum Beispiel der Cuba Libre oder der Sazerac. Alle Rezepte sind alphabetisch geordnet und leicht zu finden. Nach dem Rezepteteil im Buch folgt der Appendix mit einer Zutatensuche. Somit ist gewährleistet das man selbst bei der Menge an Cocktails den gesuchten findet. Auf den letzten Seiten des Buches werden noch einige sehenswerte Bars in Europa vorgestellt, sortiert nach Städten. Leider ist Deutschland nur mit Berlin vertreten aber im Blog des Diffordsguide werden noch mehrere Städte vorgestellt. (Aktuell Bars in Frankfurt/Main)
Der Diffordsguide #7 ist ein absolutes muss! Das Preis-/Leistungsverhältnis ist mehr als fair für ein solch umfangreiches Werk. Geeignet für Anfänger und Profis gibt es hier nichts auszusetzen, außer das man nicht weiß welchen Drink man als erstes nachmixen und ausprobieren möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen