Mittwoch, 6. Februar 2008

An der Klaue erkennt man den Löwen


…oder mit anderen Worten die Qualität der Drinks in einer der besten Bars Deutschlands! Seit den Berichten im Barbaublog und der Eröffnung konnte ich es kaum noch erwarten meinen Platz an der Theke einzunehmen. Als sich ein Besuch zudem noch mit dem einjährigen Jubiläum der Traveling Mixologists kombinieren lies hielt mich nichts mehr fest!
Die Planung vollzog sich in Windeseile. Urlaub beantragen, Karten bei der Bahn reservieren, Koffer packen und weg! Pünktlich um 6:05 in der früh ging es vom Kempten ins 800 km entfernte Hamburg. Nach sehr langen sieben Stunden erreichte ich die (verregnete) Stadt im Norden. Was man nicht alles für einen guten Drink auf sich nimmt!
Von dort aus ging es direkt zusammen mit Torben zu dessen Wohnung (oder besser gesagt in die Kellerbar). Dort trafen nach und nach weitere Bar-Verrückte ein um später gemeinsam die Höhle des Löwen zu stürmen. Zuvor wurde natürlich ausführlich gefachsimpelt, getrunken und Champagner verkostet. Ein idealer Auftakt des noch frühen Abends. Was will man mehr? Nach einem hervorragenden essen im green&grill ging es nur wenige Meter entfernt zum lange erwarteten Zielort.

Obwohl das Highlight des Abends, gibt es nicht viel von der „Gin-Tastic“-Night zu sagen. Es war einfach fantastisch! Alle Besucher und die TravMix waren sehr gut gelaunt bei tollem Ambiente und perfekten Cocktails. Da ich nicht wusste wo ich als erstes Anfangen sollte, wurde die Straßenseite mehrfach vom kleinen in den großen Löwen verlegt und anders herum. Leider hab ich es bei den Wechseln verpasst wie ein gekonnt geflogenes Shaker-Unterteil ein Gästeglas auf der Theke zerlegt. Dafür wurde mein selbst gesetztes Ziel erfüllt, meinen ersten „Beuser und Angus Spezial“ im Le Lion zu mir zu nehmen. Das wochenlange Warten darauf hat sich durchaus rentiert. Ein absoluter Spitzendrink. Nach mehreren Stunden Aufenthalt und dem sechsten Mischgetränk endete die Nacht bei mir gegen fünf Uhr in der Früh.

Sollte sich wieder eine Gelegenheit wie diese anbieten werde ich sie definitiv wahrnehmen. Bis jetzt mein bester Barabend seit Beginn meines flüssigen Hobbys. (Jetzt übrigens im sechsten Jahr) Zunächst hieß es aber wieder zurück in die Heimatstadt, in welcher man bereits komisch angesehen wird, wenn man einen Daiquiri oder Negroni verlangt…
Weitere Bilder von der Veranstaltung gibt es hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen