Donnerstag, 27. März 2008

Pink Gin


Heute einmal ein kleiner Bericht über einen Cocktail welcher nur aus zwei Bestandteilen gemixt wird. Aus Gin und Bitter wird ein Pink Gin. Ein Cocktail der es in wahrstem Sinne des Wortes in sich hat und das nicht nur wegen seinem Alkoholgehalt. Er ist so leicht zum zubereiten und doch so schwer zum mixen. Die Menge des Bitters und der verwendete Gin wollen hier wohl überlegt sein. All zu schnell kippt der Mix ins ungenießbare.
Als Englands Spirituose Nummer eins ist es nicht weiter verwunderlich das der Pink Gin ein Klassiker von der Insel ist – genauer gesagt eine Erfindung der British Navy zur Kolonialzeit. Die Soldaten verfeinerten den Gin mit Angostura um in bei Zimmertemperatur wohlschmeckender zu bekommen.
Offiziell gibt es nur einen Gin für diesen Cocktail: Plymouth Gin! Je 3 cl werden gekühlt mit je zwei großzügigen Dashes Angosturabitter vermischt. Für richtige Fans dieses Drinks ist es sogar die größte Sünde an dieser Rezeptur nur das kleinste zu ändern! Ich selbst bin erst einmal in den Genuss des „Originals“ gekommen und muss zugeben das es der beste PG war den ich bisher getrunken habe! Andere Ginsorten funktionieren in dieser Kombination einfach nicht. Entweder erhält man eine von Angostura dominierte, unrunde Flüssigkeit oder das ganze wird erstaunlicherweise komplett fad und langweilig. Eine Ausnahme jedoch gibt es: Der (nicht mehr produzierte) Tanqueray Malacca ergibt die zweite richtige Version des Pink Gins. Ein sehr starkes dominantes Produkt. Um den Stephan Berg zu zitieren: „Malacca geht auf eine Rezeptur aus dem Jahr 1839 zurück und wurde lange als der "Ur-Tanqueray" gehandelt und ist nach der Stadt Malacca in Malaysia benannt, ein Link in die koloniale Vergangenheit des alten Englands.“
Dem Gin-Boom der letzten Jahre und die Unmengen an Destillaten führten allerdings für mich zu einem dritten Rezept. Je 3 cl Hendricks Gin in Kombination mit 2 Dash Angostura! (Für eine normale Größe empfehle ich einen Doppelten) Für mich ein Cocktail der seinesgleichen sucht. Rund im Geschmack mit einer perfekten Harmonie aus Bitters und Gin. Zur Zubereitung sollte man möglichst Abstand von Eis halten! Den Gin zuvor im Gefrierfach abkühlen zusammen mit den entsprechenden Gläsern. Diese werden anschließend mit dem Angostura befüllt. Der Gin wird schlussendlich nur noch gefloatet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen