Dienstag, 29. April 2008

Daiquiri Deluxe


Als Rumtrinker schätze ich den Daiquiri sehr! Ein einfacher Rum Sour. Er scheint so einfach zu sein und ist doch so kompliziert. Alleine die Wahl des richtigen Rums kann mich ewig beschäftigen. ( Tipp: Daiquiri mit Appleton Estate 21) Das man die Zutaten in der richtigen Menge per Jigger abmisst versteht sich von selbst. Zu schnell ist der Drink zu sauer, zu süß oder zu rumlastig.
Warum ich das schreibe? Das liegt daran, dass ich hier bei mir in den „Bars“ keinen guten Daiquiri bekomme. Vor knapp 2 Wochen entschloss ich mich an einem Freitag nur Daiquiris zu trinken. Bar 1 war mit Abstand am besten. Frischen Limettensaft sah ich nur hier. Zwar wurde zuviel Saft genommen und das Fruchtfleisch im Drink musste auch nicht sein aber immerhin einmal ein trinkbarer Cocktail. Bar 2 verzichtete bereits auf frischen Saft. Vielleicht wurde er deshalb so stark mit Zucker kaschiert das es normalerweise für zwei Cocktails gereicht hätte.
Vielleicht liegt es auch an mir und ich bin einfach zu pingelig! In diesen beiden Bars wurden zumindest noch Shaker benutzt! Eine neu eröffnete Lokalität in der Innenstadt hätte ich besser nie betreten. Das Ambiente und das Backboard überzeugten zunächst. Noch glaubte ich daran einen guten Cocktail zu bekommen – doch das folgende schlägt wirklich alles. Der Daiquiri bestand aus einer Mischung aus Bacardi, Zitronensaft, Zuckersirup und sehr viel Triple Sec. Unkoordiniert zusammengeschüttet wurde das ganze mit 2 (!) Eiswürfeln im Blender gemixt für ca. 30 Sekunden! Hatte wenigstens den Vorteil das man das Eis nicht mehr strainen musste.
Später an diesem Abend war ich froh doch noch einen Daiquiri gefunden zu haben der richtig gut gelungen war. Ich musste dazu nur zu mir nach Hause laufen und selbst Hand anlegen…

1 Kommentar:

  1. Der schmeckt wirklich Klasse! Gestern Abend zum Tanz in den Mai ausprobiert!

    AntwortenLöschen