Mittwoch, 14. Mai 2008

Bar & Physik: Eis


Jeder kennt das knackende Geräusch. Man gießt seine Zutaten vom Jigger auf das Shakereis oder gibt das Eis hinzu. Die Eiswürfel zerbrechen dabei meist unter einem knackenden Geräusch. Hinter diesem einfachen knacken stecken mehrere Gründe. In einem Zeitungsartikel den ich gefunden habe werden genau diese erklärt.
Im Prinzip ist es nur der Temperaturunterschied zwischen Eis und der Flüssigkeit, aber ganz so einfach ist es doch nicht. Unter der Abkühlung von Wasser entsteht eine kristalline Struktur. Die Wasser – und Sauerstoffatome sind dabei zwischenzeitlich aufgebrochen durch ihre Anziehungs- und Abstoßungskräfte, welche zischen den geladenen Teilchen (Protonen und Elektronen) auftreten. Dabei kommt es bei Wasser zu dem Phänomen das es sich bei Kälte ausdehnt und bei Wärme zusammenzieht. Das hat zu Folge das ein Eiswürfel aus großen „Zellen“ besteht, die sich bei Kontakt mit einer wärmeren Flüssigkeit zusammenziehen. Der Würfel wird von außen quasi zugeschnürt.
Gleichzeitig erwärmt sich die Luft im Eiswürfel und dehnt sich aus. Ein Eisstück aus einer Würfelform gefriert zuerst an der Oberfläche. Die Luft in dem noch flüssigen Wasser kann nicht mehr entweichen und bildet die kleinen weißen Blässchen. Die Luft erwärmt sich bei Nutzung des Würfels schlagartig von -20°C auf ca. 0°c.
Es entstehen demnach zwei entgegengesetzte Kräfte die den Eiswürfel im wahrsten Sinne des Wortes sprengen. Was könnte für einen Physiker also spannender sein als ein frisch zubereiteter Highballs? Lasst es krachen!

1 Kommentar:

  1. Und hier das Ganze nochmal in grün:

    http://www.radio-cottbus.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=4338&Itemid=128

    drink less, but better

    AntwortenLöschen