Donnerstag, 29. Mai 2008

Riverkassematten - Hamburg


Direkt am Hamburger Hafen gelegen vor den Docks befinden sich die Riverkassematten. Vor mehr als 140 Jahren erbaut befanden sich in dem Tunnel ein Markt und ein Aussichtspunkt für die so genannten Schauerleute. Sie schauten nach einlaufenden Schiffen Ausschau um beim be- und entladen der Fracht zu helfen. Daran erinnert heute noch das Logo eines Mannes mit Fernglas des Restaurants und der Lounge.
In diesem alten Gemäuer befindet sich heute eine Kombination aus Restaurant, Lounge und Bar. Die typischen Hamburger Klinkersteine verbinden sich ideal mit der modernen Loungeeinrichtung im Inneren und den Rattanmöbeln im Außenbereich. Besonders schön ist das gemütliche „Kaminzimmer“ direkt am Eingang der Lounge. Überdeckt wird das Ganze Erscheinungsbild immer durch einen Hauch von „Bling Bling“, seih es durch die goldfarbenen Lampen oder auch den Waschbecken mit goldenen Mosaikfließen, was dem Ganzen aber einen gewissen edlen Charme verpasst. Da das Wetter zu schön war entschieden wir uns für die geräumige Terrasse. Schade das die davor liegende Straße zu laut ist.
Der Service ist ausgesprochen nett und schnell. Bereits nach kürzester Zeit bekamen wir die Barkarten. Diese ist erstaunlich offen! Hier findet man einen gelungen und wilden Mix aus alten Klassikern wie den Sazerac, frischen Neukreationen und den üblichen Verdächtigen a la Cuba Libre & Co. Ich entschied mich zunächst für einen „Blood & Sand“, der so war, wie er sein sollte. Etwas herb mit dezenten Vermouth- und Kirscharomen -perfekt. Der folgende Sazerac hätte nach meinem Geschmack etwas mehr Bitters vertragen können. Einen Stilbruch finde ich es auch den Drink auf Eis zu servieren.
Im Großen und Ganzen sind die Riverkassematten ein Ort der zum verweilen einlädt. Das Ambiente ist sehr gut gelungen und die Wahl der Cocktails lässt ebenfalls keine Wünsche offen. Mit Blick auf die gegenüberliegende Werft kann man hier getrost einen ganzen Abend verbringen ohne sich zu Langweilen. Hier werde ich auf jeden Fall wieder einmal einen Drink zu mir nehmen. Hamburg hat erneut bewiesen das es zu den besten Bar-Metropolen Deutschlands gehört! Santé!

Kommentare:

  1. was heisst hier stilbruch (nur weil jeffrey kein eis will? dafür packt er wasser mit rein ...)
    angeblich war es recht warm (terrasse), da wäre der drink in nullkommnix "verdurstet", zudem ist die qualität des eises augenscheinlich mehr als in ordnung.
    desweiteren besteht immer die möglichkeit verbaler kommunikation d.h. der äusserung etwaiger vorlieben.
    tip an sven und andrej: eis by side im vintage bucket!

    ialsodonoiceinmysazerac koogleblitz.

    AntwortenLöschen