Mittwoch, 25. Juni 2008

Der erste Shaker?


Es wurde zwar bereits an anderer Stelle im Internet geschrieben aber auch ich bekam eine E-Mail von Helmut Adam zu dem ominösen, vielleicht ersten Shaker überhaupt. Sollte einer der Leser zu diesem Gerät etwas wissen, bitte ich das per Mail zu melden. Danke!

Cocktailhistoriker Jared Brown, der zusammen mit Anistatia Miller das Spirituosenmuseum EUVS betreut, stieß kürzlich auf ein interessantes Exponat. Anlass war die Ausstellung "The Art of Drinking" im Victoria and Albert Museum in London.
Es handelt sich um ein zusammengestecktes Becherpaar, das einem Shaker verblüffend ähnlich sieht. Das Exponat stammt aus Deutschland, genauer gesagt aus Augsburg und wird auf 1595 bis 1600 datiert.
Das Becherpaar soll zusammengesteckt wohl ein Fass symbolisieren, aber die Nähe zur Funktion und zum Aufbau eines Shakers ist unverkennbar. So fragt sich Jared, ob dies ein Vorgänger des Shakers war oder ob dieses Exponat möglicherweise sogar schon als Shaker benutzt wurde. Bisher sind mir nur die ersten Shaker-Abbildungen aus den Barbüchern des 19. Jahrhunderts bekannt, wo der dreiteilige Shaker als "Cobbler Shaker" bezeichnet wird. Dieser wurde 1872 in den USA als Patent eingetragen. Wer etwas über diese Art von Becherpaaren weiß oder sonst etwas an Wissen beitragen kann oder will, möge bitte mit Jared Kontakt aufnehmen

Kommentare:

  1. eine kurze einschätzung von archäologischer seite: ich würde mit dem zuständigen landesarchäologen kontakt aufnehmen. aus dem norddeutschen raum sind mir deratige gefässe nicht bekannt. um 1500 gab es aber sicher keine shaker. ich halte es eher für ein ziergefäß das sich eben in 2 trinkbecher zerlegen lässt und damit für seine zeit sicher ein ungewöhnliches stück ist. vermutlich handelt es sich um ein herausgehobenes unikat.

    AntwortenLöschen
  2. Ein Shaker ist es leider nicht.
    Ich habe mal nachgeschaut:
    Ich denke, es handelt sich um einen sogenannten Doppelbecher in Faßform. Sowas war in der Renaissancezeit sehr beliebt und ist heute keineswegs günstig...
    Die Gefäße waren zum Trinken gedacht für Dame und Herr und manchmal dienten sie als Würfelbecher...
    Eine Spezialform war der sog. Hochzeitsbecher
    www.hampel-auctions.com/de/archive/g18/27090/
    www.auktion-bergmann.de/ufItemInfo.aspx?i_id=197907&a_id=77&ShowTop=100
    www.beyars.com/kunstlexikon/lexikon_2161.html

    AntwortenLöschen