Freitag, 19. September 2008

Egon Braun Amargo Bitters


Der Postbote war schneller als gedacht. Ist das Fläschchen nicht klasse? Der Bitter, hergestellt in Hamburg (seit 1877), hat einen Alkoholanteil von 47%. Von den Ursprünglichen 6 cl Sind bereits geschätzte 2cl verdunstet. Der Dashbottle-Aufsatz ist zusammen mit einem Blatt Papier an die Flasche geschnürt. Es würde mich interessieren was darauf zu lesen ist aber dazu müsste ich das Siegel an der Flasche aufbrechen. Bei den Beiliegenden Rezeptheftchen finden sich nur zwei Cocktails die nicht der Rede Wert sind. Daneben hab ich nun aber noch 10 Kuchenrezepte mit Bitters. Wer das Bild oben genauer betrachtet sieht unten auf den Rezepten den schwarzen Strich. Alle Textpassagen welche die gesundheitsfördernde Wirkung des Bitters beschreiben wurden mit Tusche geschwärzt. Aufschrift auf dem Flaschenetikett: Dieser vorzügliche Bitters, hergestellt unter Verwendung von Angostura Rinde, zeichnet sich durch hervorragend köstliche Blume und Geschmack aus. Er ist überall wohin er gesandt wurde, wegen seiner vortrefflichen Qualität und Reinheit vom Publikum mit großem Beifall aufgenommen worden und bedarf daher keiner besonderen Empfehlung. Dieser berühmte Bitters ist in der ganzen Welt bekannt zur Anwendung in denjenigen Fällen, in denen aromatische Bitters verschrieben werden. Er enthält unter Garantie keinerlei nachteilige Drogen, sondern nur die gesundesten und heilsamsten Pflanzenextracte.

1 Kommentar: