Montag, 15. September 2008

Mixolgy Monday: 19th century cocktail


Heute ist wieder einmal ein Mixology Monday angesagt. Diesen Monat unter einem Thema das bestimmt viele Rezepte zum Vorschein bringen wird, die bereits in Vergessenheit geraten sind. Joe und Dinah, auch bekannt als Metagrrrl verlangen in Ihrem Blog bibulo.us einen „19th century cocktail“.
Wir befinden uns also am Anfang der Cocktailgeschichte bei Cobblers und Crustas. Viele Bars gab es zur damaligen Zeit nicht geschweige denn eine Auswahl an Zutaten wie wir sie heutzutage kennen. Im Gegensatz zu heute bestanden Cocktails meist aus einer Grundspirituose, welche nur mit minimalsten Einsatz von andern Zutaten verfeinert wurden. So ist der ursprüngliche Grundgedanke des Cocktails auch kein anderer als Alkohol mit einigen Tropfen Bitters zu vermengen. Daraus entwickelten sich alle heute bekannte Drinks. Diese uralten Rezepturen mögen zwar simpel in der Zubereitung sein und einfach klingen aber in Sachen Komplexität gehören diese Mixturen meist zur Oberklasse..
Einer der bekanntesten Vertreter dieser Getränke stellt der Martinez dar. Eine Komposition aus 12 cl Vermouth, 3 cl Old Tom Gin, 1 dash Bitters und 2 dash Maraschino. Den Drink den ich heute Vorstellen werde ist ein Vorgänger des Martinez und besteht im Prinzip fast nur noch aus wermuthalitgem Wein. In Jerry Thomas Bartenders Guide von 1876 findet sich zwischen Champagner Cocktail und Manhattan auf Seite 23 der Fancy Vermouth Cocktail. Einen Cocktail denn ich sehr zu schätzen gelernt habe und welcher hier im Blog auch der erste „Cocktail des Monats“ war.

Fancy Vermouth Cocktail
2 dashes Angostura
1 dash Maraschino
12 cl Vermouth

Alle Zutaten auf Eis im Shaker vermengen und in ein gekühltes Cocktailglas abseihen. Garniert wird im Original mit einem Zitronenschnitz. Den lass ich normalerweise weg und spritze dafür den Drink mit einer Zitronenzeste ab. Wer den Drink ohne Maraschino zubereitet erhält übrigens den normalen Vermouth Cocktail (ohne das“ Fancy“ im Namen) Leider wird in Jerrys Buch nicht erwähnt welcher Vermouth verwendet werden soll. In diesem Fall hilft also nur das Ausprobieren. Meinen ersten Versuch machte ich natürlich mit dem beliebten Carpano Antica Formula. Leider war das Ergebnis eher enttäuschend. Die schon starke und intensive Note des Italieners lässt dem Maraschino keine Chance und der Angostura fällt kaum ins Gewicht. Deutlich besser finde ich hier Noilly Prat Dry und Noilly Ambre. Der Gesamteindruck wird hier Runder und alle Zutaten sind zu erahnen. Sehr positiv überraschten allerdings wieder Produkte aus Südeuropa. Martini Rosso und Bianco sind meine erste Wahl was den Fancy Vermouth Cocktail angeht. Diese beiden Weine sind weniger gewürzt als die anderen hier erwähnten und haben einen stärkeren Wein-Charakter. Die Dashes in dem Cocktail können hier ihr volles Potenzial zum Vorschein bringen und harmonieren ganz ausgezeichnet miteinander.
Aber vielleicht probiert man einfach ein paar Varianten aus um seinen Favoriten zu finden. Der Drink lässt viel Freiraum und Kreativität zu. Die Geschmäcker sind eben so verschieden wie die Cocktails um die es sich dreht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen