Montag, 20. Oktober 2008

Becketts Kopf - Berlin


„Am Rande einer Pappelallee liegt ein Kopf. Durch eine Tür in diesem Kopf kann man hineingehen. Die Welt bleibt draußen.“ So beschreibt sich diese kleine aber feine Bar im Herzen Berlins. Kein Namensschild weist auf eine Bar in der Pappelallee 64 hin. Lediglich „der Kopf“ am Fenster zeigt dem geneigten Barkenner diesen Palast der klassischen Cocktails.
Das Licht in den Räumen ist stark gedämmt und erzeugt eine tolle Atmosphäre. Die rot gestrichenen Wände schmiegen sich an die Helligkeit an und der Blick wird sofort auf das Mosaik hinter dem Tresen gelenkt auf dem ein goldenes Bild einer Lilie zu sehen ist. Die Fenster sind mit schwarzen Vorhängen verdeckt. Davor stehen einfache Tische, rote Ledersofas und Sessel. Der hintere Gästeraum entspricht fast dem ersten. Ich empfehle einen Platz am Tresen oder am verhüllten Fenster.
Von hier aus sieht man am besten auf die fantastische Arbeit der Bartender Christiana und Oliver. Eine solch liebevolle und präzise Zubereitung der Getränke bekommt man nur sehr selten zu sehen. Man könnte sagen das jeder Tropfen im Glas seine bestimmte Position zugeschrieben bekommt. Besser wie hier kann man einen Cocktail nicht zubereiten – Referenzklasse! Die verwendeten Spirituosen und Zutaten sprechen für sich und lassen kein Grund zur Klage übrig. Die schöne, geradezu philosophisch, geschriebene Karte umfasst vor allem klassische Drinks, welche ganz nach meinem Geschmack sind. Mixturen wie den Monkey Gland oder den Brandy Crusta findet man in Bars nur selten. Nebst diesen Kreationen finden sich noch eine Vielzahl moderner Drinks, welche aber nach altem Vorbild gestaltet sind. An den von mir bestellten Cocktails an meinen zwei Besuchen gibt es nur eines zu sagen: Perfekt!
Jeder Barfreund der sich in Berlin befindet muss sich das Becketts Kopf von Innen ansehen. Hier stimmt wirklich alles! Ich freue mich immer wieder einen solchen Ort besuchen zu dürfen, und wieder hat sich meine persönliche Hitliste der besten Bars an der Spitze verschoben. Ich werde es mir nicht nehmen lassen auch nächstes Jahr hier die eine oder andere Stunde zu verbringen. Sehenswert ist auch die Internet-Präsenz der „Bar zur Verfeinerung der Sinne“.

Kommentare:

  1. Klingt sehr interessant. Wenn ich mal in der Gegend bin, dann mache ich bestimmt 'n Abstecher dahin! Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo.
    Deinem Bericht kann ich nur zustimmen.
    Für mich neben der "Le Lion- Bar de Paris" in Hamburg und der "Halbestadt-Bar" in Wien, eine der besten Bars in der ich je war.
    Echte Profis. Nur an der Kommunikation mit den Gästen könnten sie noch etwas arbeiten.
    Die Drinks waren so perfekt zubereitet, wie Du es beschrieben hast.

    HHbarflyBLN
    (Genießer der Barkultur)

    AntwortenLöschen
  3. Wow die Internetseite dieser Bar ist der helle Wahnsinn.

    Da lacht das Herz!
    Und bei diesen Preisen fällt man ja fast vom Glauben ab!

    Große Klasse.
    Würde ich unglaublich gerne mal vorbeischauen!

    AntwortenLöschen