Dienstag, 14. Oktober 2008

Lebensstern - Berlin

Aufgrund einer Vielzahl positiver Empfehlungen musste ich dieser Berliner Bar im Rahmen des Barconvents einen Besuch abstatten. Inmitten der Metropole befindet sich diese Perle der Barkultur direkt über dem Cafe Einstein in der Kurfürstenstraße 58.
Diese fantastische Bar wird über eine große steinerne Treppe betreten die direkt in den ersten der drei Räumlichkeiten führt. Hier fühlt man sich sofort beim durchschreiten der Tür wohl. Die Wände sind zu zweidrittel mit dunklem Holz vertäfelt, während die restliche Wand in einem tiefen Rot gestrichen wurde. Das Backoard der Bar, der Tresen sowie die Schränke in diesem Raum greifen das Holz der Wände wieder auf und erzeugen somit ein gemütliches, gleichmäßiges Gesamtbild. Der dezente Stuck an den Decken unterstreicht dieses klassische Ambiente. Der mittlere Raum ist ausgestattet wie der ersten und bietet rustikale Ledersessel als Sitzmöglichkeit an. Schränke und Vitrinen, welche mit verschiedensten Spirituosen gefüllt sind, bieten auch hier wieder die besagte Wohnraumatmosphäre. Im dritten Bereich sind die Wände mit weißen Schränken verkleidet was diesem Raum deutliche von den Anderen abhebt ohne aber an Klasse zu verlieren. Die ganze Bar ist ein einziger optisches Leckerbissen und ein kleiune Sehenswürdigkeit an sich.
Wenn des dem Lebensstern auf keinen Fall an etwas mangelt dann es Gin. Fast das komplette Backboard ist mit den Wacholderbränden bestückt. Lediglich die wichtigsten anderen Grundspirituosen und Liköre sind im Arbeitsbereich des Bartenders vorhanden. Der Großteil der restlichen Flüssigkeiten sind zusammen mit antiken Barbüchern in Schränken in der ganzen Bar. Selten sieht man eine solche Anzahl von Spirituosen so gekonnt in Szene gesetzt – toll!
Das Team um Barchef Thomas Pflanz leistet erstklassige Arbeit was das Zubereiten der Drinks angeht. Mein bestellter Daiquiri war etwas zu süß aber an den anderen georderten Getränken gab es nichts auszusetzen. Im Rahmen des Barconvents war der Stern leider zu lebendig und überfüllt, weshalb ich nichts über den Service dieser Bar berichten kann (ich bin aber fest davon überzeugt das auch hier alles reibungslos funktioniert).
Diese Bar gehört zur höchstgefährlichen Kategorie der Gefängnis-Bars: Ist man einmal darin kommt man so einfach nicht mehr heraus! Der Lebensstern in Berlin lädt zum verweilen ein mit Top-Cocktails, freundlichen Fachpersonal und einer gemütlichen Wohnzimmeratmosphäre unter ruhigen Jazz-Klängen - Ein sehenswertes Stück Barkultur in der deutschen Bundeshauptstadt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen