Freitag, 12. Dezember 2008

Platzangst


Bin ich eigentlich der einzige dem es so geht? Man hat vor Jahren mit dem Mixen angefangen und muss seitdem regelmäßig seine Regale umbauen um die Kapazität seines Lagers zu erhöhen? Angefangen hat alles mit einem kleinen Regal auf dem zehn Flaschen standen inklusiv allem Zubehör. Als ich mich tiefer mit der Materie beschäftigte wurde ein extra Schrank gebaut der für 18 Flaschen sowie Gläser und Mixutensilien ausgelegt war – das gleiche Möbel fasst heute 96 Flaschen! Zubehör ist in einen weiteren Schrank gewandert und Gläser stehen nun im Bücherregal. Die Bücher standen deshalb wiederum im Regal über meinem Fernseher. Da ich jetzt zu viele Bücher habe und das Fach nicht mehr ausreichend ist wurde die Lektüre gegenüber auf einem neuem Regal beim Sofa aufgebaut – über dem TV stehen nun dafür sämtliche Weine- und Weinaperitive. Jetzt benötige ich noch ein Plätzchen für die Mixology-Magazine welche gerade meinen Schreibtisch verstopfen. Hier stehen sowieso die wichtigsten Schreibtisch-Geräte herum: Monitor, Farbdrucker, Blender und Mixer…
Hat jemand noch eine Idee wo ich die Flaschen unterbringen könnte (ca. 50) die noch auf dem Boden stehen? Im Gläserregal geht nichts mehr da ich hier eine Reihe schon opfern musste bezüglich Cocktail-Bitters. Hier passt seit dem Repeal-Bitters auch nichts mehr hin. Mir brauch auch keiner den Vorschlag zu machen die Flaschen zu den Cd´s zu stellen den hier befindet sich das komplette Sortiment von Ron Zacapa. Ich kann mich zudem glücklich schätzen das ich keine Haustiere mehr habe den das Terrarium wurde zum Ronarium (siehe Bild) umgebaut und beherbergt Zuckerbrände aus aller Welt. Allerdings nicht artgerecht! – viel zu viele Sorten auf engstem Raum.
Die Havana-Club-Sammlung, welche ich über Jahre aufgebaut habe, verschwand nun auch in einer Kiste in einer weiteren Ecke. Mit einem Tuch darüber verwandelt man diese sehr schnell in einen Tisch auf dem sich ein dekorativer Champagnerkühler räkelt.Entweder muss ich mir irgendwo eine Lagerhalle anmieten oder ich brauch einfach mehr Wohnfläche als 36 m². Ich kann den Moment kaum noch abwarten wenn für das Hobby ein extra Raum zur Verfügung steht. (…der jetzt schon wieder zu klein ist)

Kommentare:

  1. Ich glaube was Du gerade beschreibst ist nur ein Zwischenschritt, es wird noch mehr....

    Zustand bei mir: Ich habe eine 18qm große Küche in der eine Standardküchenzeile steht, hier ist ein Hängeschrank nur für Gläser reserviert. Mitten in der Küche steht eine Theke, gebaut aus einem Utby-Arbeitstisch, unter diesem Arbeitstisch sind diverse Standardmaterialien, wie Zucker (4 Sorten), Werkzeuge, die man nicht täglich benötigt, Zutaten für Molekulares, Behälter für Eiswürfel, Strohhalm-Vorrat, Ersatzabtropfmatten. Hinter dieser Theke befindet sich eine weitere Kücheninsel des schwedischen Möbelhauses, welche aber aus dem Programm geflogen ist, in den drei Schubladen sind diverse Mittelchen, Tiegelchen und Mazerationen, Infusionen und derlei, obenauf steht eine kleine Eismaschine (leider Hohlkegel), sowie ein Blender und meine Standardflaschen (8 Rums, drei Whiskys, drei Bourbon, ein Wodka, drei Cachacas, 4 Gins und allerlei Sirups und Liköre), daruter in den beiden Regalen ist der Pouring-Stuff. Rechts neben der Insel ist ein 1,20 hohes und 80 cm breites Weinregal, in welchem sich meine Spirituosen-Schätze befinden... Seit Drinkmix bekomme ich im Monat einige Probeflaschen und selbst nach Verkosten und verschenken bleiben einige noch über. Demnächst wird mein Schlafzimmer in mein Arbeitszimmer wechseln und umgekehrt, so dass mein neues Arbeitszimmer um 4 Billy-Hochregale reicher wird...nur für die Flaschen...

    Wir sind halt Freaks!

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube das Problem kennen wit alle und wenn man sich die Wohnung noch mit einer Frau teielt dann wird es noch schlimmer denn die möchte am ganzen Stiel noch mitsprachrecht haben und eigene Lagerkapazitäten.....
    Aber lass dir noch von einem Ex Tischler sagen du kaufst Premium Spirituosen und ein blödes IKEA Regal das geht garnicht such dir eine Tischlerei und lass dir eine MDF Platte auf deine Maße zu schneiden und ein schönes Profil an die Seite fräsen wenn du zuviel Geld hast läßt du sie noch in deiner Farbe lackieren oder du kaufst dir Spraydosen und lackierst selber wichtig dabei immer ganze länge sprayen sonst gibt es Schatten. Nach der ersten Schicht gut trocknen lassen und dann mit einem 220 Korn schleifpapier ganz leicht zwischen schleifen wird dann schön glatt. Jetzt nochmal lackieren trocknen fertig.
    Du sagt doch bestimmt selber immer wieder Qualität kommt vor Quantität. Es ist teurer ja aber du schätzt es mehr und du kannst deine eigene Farbe wählen IKEA bietet meißtens nur schwarz oder weiß. Ich persönlich vergleiche IKEA immer mit Pitu wer kauft noch Pitu????
    Solltest du noch weitere Fragen haben findest du mich auch bei Facebook lg Sascha Thieben HH

    AntwortenLöschen
  3. Schöner Beitrag! :) Dieses Problem ist ein wahres Luxusproblem...bei uns hat es ein zusätzliches Lager mit 100 m2 gelöst. Aber da überschneidet sich ja auch Beruf und privat.

    AntwortenLöschen
  4. Wie wäre es mit einem begehbaren Spirituosen Schrank?
    Auf die Idee kam ich als mich meine Freundin in den Sex and the City Kinofilm "geschleift" hat.
    Wenn ich mir sowas jemals leisten kann wird das sofort gemacht. :D

    AntwortenLöschen