Freitag, 30. Mai 2008

BCB 08: Anmeldungen laufen!


Für alle Besucher des Bar Convent Berlin läuft ab nun die Registrierung! Wer sich jetzt online anmeldet und ein Abonnent von Mixology besitzt oder Mitglied der IBA ist bekommt kostenlosen Einlass ins Glashaus. Auch für alle Anderen rentiert sich die Anmeldung: Um die Eintrittskosten von 30€ (für beide Tage) auf die Hälfte zu reduzieren. Was das diesjährige Programm angeht hält sich Mixology noch verdeckt aber es werden unter anderem Angus Winchester, Anistatia Miller und Jared Brown, Jeffrey Morgenthaler, Simon Difford, Henry Besant, Charles Vexenat und die TravMix anwesend sein!
Des Weiteren bekommt das Flairbartending einen eigenen Bereich auf der Messe und das Taste-Forum wurde deutlich erweitert. Dies bisherigen Daten und Zahlen zum Event sprechen für sich! Wir sehen und in Berlin…

Donnerstag, 29. Mai 2008

Riverkassematten - Hamburg


Direkt am Hamburger Hafen gelegen vor den Docks befinden sich die Riverkassematten. Vor mehr als 140 Jahren erbaut befanden sich in dem Tunnel ein Markt und ein Aussichtspunkt für die so genannten Schauerleute. Sie schauten nach einlaufenden Schiffen Ausschau um beim be- und entladen der Fracht zu helfen. Daran erinnert heute noch das Logo eines Mannes mit Fernglas des Restaurants und der Lounge.
In diesem alten Gemäuer befindet sich heute eine Kombination aus Restaurant, Lounge und Bar. Die typischen Hamburger Klinkersteine verbinden sich ideal mit der modernen Loungeeinrichtung im Inneren und den Rattanmöbeln im Außenbereich. Besonders schön ist das gemütliche „Kaminzimmer“ direkt am Eingang der Lounge. Überdeckt wird das Ganze Erscheinungsbild immer durch einen Hauch von „Bling Bling“, seih es durch die goldfarbenen Lampen oder auch den Waschbecken mit goldenen Mosaikfließen, was dem Ganzen aber einen gewissen edlen Charme verpasst. Da das Wetter zu schön war entschieden wir uns für die geräumige Terrasse. Schade das die davor liegende Straße zu laut ist.
Der Service ist ausgesprochen nett und schnell. Bereits nach kürzester Zeit bekamen wir die Barkarten. Diese ist erstaunlich offen! Hier findet man einen gelungen und wilden Mix aus alten Klassikern wie den Sazerac, frischen Neukreationen und den üblichen Verdächtigen a la Cuba Libre & Co. Ich entschied mich zunächst für einen „Blood & Sand“, der so war, wie er sein sollte. Etwas herb mit dezenten Vermouth- und Kirscharomen -perfekt. Der folgende Sazerac hätte nach meinem Geschmack etwas mehr Bitters vertragen können. Einen Stilbruch finde ich es auch den Drink auf Eis zu servieren.
Im Großen und Ganzen sind die Riverkassematten ein Ort der zum verweilen einlädt. Das Ambiente ist sehr gut gelungen und die Wahl der Cocktails lässt ebenfalls keine Wünsche offen. Mit Blick auf die gegenüberliegende Werft kann man hier getrost einen ganzen Abend verbringen ohne sich zu Langweilen. Hier werde ich auf jeden Fall wieder einmal einen Drink zu mir nehmen. Hamburg hat erneut bewiesen das es zu den besten Bar-Metropolen Deutschlands gehört! Santé!

Dienstag, 27. Mai 2008

Der Vodka-Wahn nimmt kein Ende...

Die Superpremiumschiene läuft nach wie vor, Roberto Cavalli war nur ein weiterer Höhepunkt der Vodka-Irrsinns, leider aber nicht das Ende. Um zwei Luxusprodukte zu verknüpfen gibt es jetzt mit CO2 versetzten Vodka in Champagnerflaschen...

Wer's braucht, mag man sich fragen... Berechtigt, meines Erachtens...

Ich empfehle hier folgendes Rezept für einen absolut hervorragenden Drink:

Camitz Shakerato
4 cl Camitz Vodka
4 cl Espresso

Ordentlich schütteln, um den Vodka seiner wahren Bestimmung zuzuführen...

Montag, 26. Mai 2008

Helgoland Preisliste


Es ist kaum zu glauben das mein Urlaub schon wieder vorbei ist! Dafür waren diese 3 Tage ein voller Erfolg. Ein unternommener Tagesausflug nach Helgoland konnte besser nicht sein: Das Wetter stimmte, die Insel ist traumhaft schön und zollfreie Einkäufe. Die Spirituosenhändler der deutschen Hochseeinsel haben ganz ausgezeichnete Bestände und alles was das Herz begehrt. Leider ist es gesetzlich nur erlaubt 1 Liter Spirituosen über 22% Alkohol oder 2 Ltr. unter 22% Alkohohl mitzunehmen. Die Händler haben sich darauf eingestellt und verkaufen daher fast ausschließlich 1L-Flaschen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit mehr einzukaufen und sich die Ware per Post schicken zu lassen. Natürlich kommen dann noch Versandgebühren hinzu, welche aber gleich wieder gespart sein sollten. (Wer sich nicht auf den Weg zur Insel machen will kann auch per email einkaufen)
Ein Teil des Sortiments konnte ich fotografieren um euch einen kleinen Einblick in die Preislisten zu geben. Es sind Literpreise in sofern es von dem entsprechendem Produkt auch eine Literflasche gibt.

Rum
Captain Morgan Black 8€
Captain Morgan Gold 7€
Captain Morgan Spiced Gold 8€
Captain Morgan Private Stock 18€
Captain Morgan Parot Bay 19€
Myer´s Original Dark 10€
Myer´s Planters Punch 10€
Bacardi Superior 10€
Bacardi Oro 11€
Bacardi Black 11€
Bacardi Select 12€
Bacardi Reserva 12€
Bacardi 8 18€
Bacardi 151 18€
Appleton white 10€
Appleton 151 25€
Appleton Extra 20€
Plantation Guyana 1990 37€
Plantation St. Lucia 2001 26€
Plantation Grenada 1998 24€
Secret Treasures Enmore 1980 40€
Havana Club Blanco 10€
Havana Club Especial 14€
Havana Club Reserva 17€
Havana Club 7 24€
Havana Club Barrel Proof 28€
El Dorado white 8€
El Dorado gold 9€
El Dorado dark 9€
El Dorado overproof 12€
El Dorado 21 50€
Matusalem Classico 14€
Matusalem 15 20€
Flor de Cana 4 12€
Flor de Cana 7 19€
Flor de Cana 12 30€

Whisky
Balvenie 10 23€
Balvenie 15 33€
Balvenie 21 60€
Balvenie 30 285€
Balvenie Vintage 1970 490€
Caol Ila 12 40€
Caol Ila 18 48€
Caol Ila 1993 66€
Dalmore Special 24€
Dalmore 21 77€
Glenkinchie 10 44€
Glenkinchie 1986 60€
Glengoyne 30 174€
Glenmorangie Single Highland 29€
Glenmorangie Lasanta 28€
Glenmorangie Nectar 34€
Glenmorangie Qiinta 30€
Glenmorangie Original 24€
Glenmorangie Cellar 13 27€
Glenmorangie Traditional 38€
Glenmorangie Malga Finish 200€
Glenlivet 12 36€
Glenfiddich 12 20€
Glenfiddich 12 Cadran 27€
Glenfiddich 15 30€
Glenfiddich 18 30€
Glenfiddich 21 60€
Highland Park 12 24€
Highland Park 16 37€
Macallan 10 30€
Macallan 18 70€
Longmorn 16 53€
Lagavulin 12 41€
Lagavulin 16 45€

Tequilla
Cuervo 1800 25€
Sierra 12€
Sierrra Millenario 18€
Centenario 15€

Liste wird fortgesetzt...

Donnerstag, 22. Mai 2008

Molecular Mixology provoziert?

Wenn MM schon provoziert, dann sollte man sich den Ärger beim Ursprung der molekularen Schiene auch mal zu Gemüte führen...
Auch in der Küche nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen... Oder Eiergelee?

Der Feinschmeckerblog fasst schön zusammen!

Mittwoch, 21. Mai 2008

Comming soon...


Erst zwei Überstunden schuften und zu Hause ist noch nichts vorbereitet. In wenigen Stunden geht es in die schöne Hansestadt Hamburg zum 3-Tage-Barcrawl. Ab nächster Woche wird es hier wieder ein paar Bar-Eindrücke geben sowie ein Artikel zu obigem Bild. Eigentlich wollte ich den Text heute verfassen aber die Zeit holte mich ein... Wie der UPS-Lieferant der mir meine Celery-Bitter´s am Freitag bringt, nachdem er mich heute nicht erreicht hat. Schade das ich am Freitag ebenfalls nicht erreichbar bin.

Herr Meyer ich setze auf Sie und ihren Bitters-Vorrat in der Bar!

Dienstag, 20. Mai 2008

Grand Marnier Trophy 2008

Im Finale des 4. Internationalen Grand Manier Cocktailwettbewerbs vom 2. bis 5. Juni stellen die Finalisten aus 28 Ländern ihr Können in Paris unter Beweis. Markus Heinze aus Dresden vertritt die Gilde der Deutschen Barkeeper. Jeder der 28 Teilnehmer hat sich bei einem regionalen Vorentscheid gegen eine starke Konkurrenz durchgesetzt, um sich für das Finale zu qualifizieren, das vom 2. bis 5. Juni in Paris ausgetragen wird.
Deutschland wird bei der internationalen Meisterschaft der Bartender durch den Dresdener Markus Heinze vertreten. Der Shootingstar der Deutschen Bartenderszene, u.a. Newcomer des Jahres 2007, bereitet sich akribisch auf das bevorstehende Finale vor, ohne dabei die für ihn typische Gelassenheit zu verlieren. Ob seine erfrischende Sommerkreation „La Grande Madame“, die internationale Jury überzeugen wird, bleibt abzuwarten. Sicher ist, dass es nicht an einer mangelnden Vorbereitung scheitern wird, denn der Teufel steckt bekanntlich im Detail. Um die Abläufe zu optimieren, hat Markus Heinze die einzelnen Schritte seiner Arbeitsweise neu durchdacht. So gehen nun mehrere Feinsiebe mit auf Reisen, um die Orangen-Ingwer-Marmelade sauber in die Gläser zu streichen. Zudem hat er mindestens zwei Shaker und neue Dekorationsideen in seinem Koffer. Auch Lavendel darf in seinem Reisegepäck nicht fehlen, schließlich verleiht ein frischer Zweig Lavendel der Longdrinkkreation im „Cuisine-Style“ eine exotisch frische Note. Gefragt nach seinen Chancen gibt sich Markus gewohnt bescheiden. „In den Top 10 zu landen wäre toll, unter die Top 3 zu gelangen wäre grandios.“ Nicht nur die Gäste der SonderBar in Dresden, die seine Kreation bereits zum Drink des Sommers gekürt haben, drücken ihm die Daumen und hoffen, dass ihm der frische Lavendel nicht ausgehen möge.

Montag, 19. Mai 2008

Interview mit Charles Schumann

Der bekannte Barkeeper gibt ein interessantes Interview über sich, seine Bar und was ihn bewegt auf dem Internetportal der Männerzeitschrift Playboy.
Kaum ein anderer deutscher Bartender hat so viel für die deutsche Barkultur bewegt wie „Karl Georg“. Schumann steht konsequent zu seinen antworten und bleibt seinem Weg treu. Schade finde ich nur die Ablehnung neuer Wege wie den Cuisine Style.

Sonntag, 18. Mai 2008

Des Rätsels Lösung


Wie schon fast zu erwarten übergab mir der Postbote (ich grüße dich Hubert) ein Päckchen mit den Worten „schon wieder eine Flasche“. Darin eine Flasche Kahlua, ein Brief sowie eine Mappe mit Pressematerial und eine CD. Find ich echt klasse! Zudem auch noch praktisch da ich eh nicht mehr viel Kahlua im Haus habe. Für den umsatzreichsten Kaffeelikör des Planeten gibt es zudem mehr als genug Cocktailkreationen die es zu erkunden gilt. Explore your curiosity!

Black Friday
2 cl Kahlua
4 cl Scotch Whisky
1 cl Soda
Zitronenzeste

Kahlua und Whisky shaken. In einen Tumbler abseihen und mit dem Soda auffüllen. Zum Schluß die Schale hinzugeben.

Vanilla Sky
12 cl kalte Milch
4 cl Kahlua
3 cl Vanillesirup
1 cl Amaretto

Alles miteinander shaken und auf Eiswürfel abseihen.

White Russian
3 cl Kahlua
3 cl Wodka
3 cl Sahne

Wodka und Likör shaken und in einen Cocktailspitz abseihen ; Die Sahne leicht geschlagen danach in das Glas floaten.

Josephine Baker
2 cl Creme de Bananes
2 cl Sahne
4 cl Kahlua
2 cl Wodka

Alle Zutaten shaken und in ein Fancyglas geben

Coffee Alexander
4 cl Brandy
4 cl Kahlua
3 cl Sahne

Wieder alles miteinander shaken und in ein Cocktailglas abseihen. Danach mit Muskatnuss bestreuen.

Freitag, 16. Mai 2008

OCC: Fütyülös Summer Contest


Um Fütyülös auch zur Inspiration deutscher Bartender werden zu lassen, rufen Zwack Unicum und Mixology erstmalig gemeinsam zur Teilnahme am Fütyülös Summer Cocktail Contest auf. Vom 01.06.08 bis 20.07.08 können im Mixology-Forum sommerinspirierte Fütyülös-Cocktails in einen dafür eingerichteten Pfad hochgeladen werden. Die Cocktails müssen mindestens 2 cl Fütyülös bei maximal fünf weiteren Zutaten enthalten. Eis gilt dabei nicht als Zutat.

Dieser Event ist der erste unter dem neuen OCC-Logo. Das heißt dieser Wettbewerb ist nicht nur für Berufsbartender sonder für sämtliche Abonenten* von Mixology freigegeben. Ich hoffe auf eine rege Teilnahme und bedanke mich bei Mixology und Fütyülös für diese Entscheidung! Ich denke dieses Angebot wird gut angenommen von den Connaisseuren.
Die ersten drei Plätze ermittelt eine Mixology-Fachjury, die ein ungarischer Bartender als Spezialist bereichern wird. Die drei Bestplatzierten gewinnen eine Reise nach Budapest. Zu beziehen ist Fütyülös über große Getränkevertriebe Hamburgs, Kölns, Düsseldorfs, Frankfurts, Stuttgarts, Münchens, Dresdens und Leipzigs. Darüber hinaus kann für die Teilnahme am Contest der Einzelversand von Flaschen per Mail angefragt werden. (tanja@mixology.eu).

*Info: Als Abonnent gilt jede Person, die ein bezahltes Abonnement bei Mixology besitzt. Ein abgeschlossener Anmeldungsvorgang über das Abonnement-Formular ist nicht ausreichend. Aus verwaltungstechnischen Gründen kann Mixology neue Abonnements nur zu den jeweils erscheinenden Ausgaben mit Rechnungsstellung etc. bearbeitet werden. Für diejenigen die sich jetzt noch anmelden ist es leider schon zu spät für diesen Wettbewerb.
Für die Zusendung von Flaschen benötigen Mixology folgende Informationen:
1) Bartender: Vorname, Name, Adresse und Betrieb
2) Abonnenten: Vorname, Name, Adresse, Beruf und Abonnenten-Nummer. Wenn letztere nicht auffindbar ist, bitte vermerken. Wir können den Namen dann in unserer Adressdatenbank überprüfen.

Donnerstag, 15. Mai 2008

Der Schatz der Maya

Es geschieht nicht oft das ich ein Paket erhalte obwohl ich nichts bestellt habe! – Es kommt sogar noch seltener vor das ein nicht bestelltes Paket kommt welches an den „Cocktailwelten Webblog“ adressiert ist! Der Inhalt der Schatzkiste: Eine Karte sowie eine in orangen Papier eingepackte kleine Holzkiste. Die Kiste ist gefüllt mit Kaffeebohnen und einer Vanilleschote!
Schreibe ich vielleicht einen Kaffeeblog? Stimmt die Lieferadresse auf dem Packet? Oder ist es eine Werbeaktion für den neuen Indiana Jones Film? (Auf den ich mich schon sehr freue) Ich sollte zunächst die beiliegende Karte lesen um das Rätsel zu lösen…


Nehmen sie die Kaffeebohnen in die Hand, öffnen sie das Fläschchen und genießen Sie das Aroma des Kaffees und der frischen Vanille.
-Alles klar mach ich! Ein tolles Geruchserlebnis! Wahrlich traumhaft!

Auf den Geschmack gekommen? Dieser duftende „Schatz“ ist nur ein Vorgeschmack.
-Bei diesen tollen Aromen muss man auf den Geschmack kommen aber ein Vorgeschmack auf was?

Freuen Sie sich auf den vollmundigen Genuss eines exotischen und dunklen Maya-Geheimnisses mit raffinierten Kaffeearoma und feinen Noten von Vanille, Karamell und Butterrum. In wenigen Tagen halten Sie den „echten“ Schatz der Mayas in Ihrer Hand!
-Ach mach ich das? Ich hab zwar immer noch keine Ahnung um was es geht aber hört sich klasse an! Ich bin sehr gespannt!

Da ich in dieser Woche um 14:00 Uhr zu arbeiten beginne und er Postbote erst kurz nach 13:00 kommt konnte ich gestern leider nicht weiterforschen. Endlich wieder zu Hause wurde das Rätsel in wenigen Sekunden gelöst dank Detektiv Google. Der Slogan „Explore your Curiosity“ auf der Kartenvorderseite brachte des Rätsels Lösung: Der Schatz der Maya ist ein Promotion-Aktion von Kahlua. In den Staaten, Kanada und Australien kam die Werbeaktion so gut an das sie nun global erweitert wird.
"The mysterious origins and mystical heritage of Kahlúa inspire discovery and curiosity, which we brought to life in this campaign," sagte Cyril Claquin, Senior Vice President of Marketing von Malibu-Kahlúa International. "In each execution, those who explore their curiosity are richly rewarded, an idea that we believe will inspire consumers."
Meine Antwort auf den letzten Satz: Glaubt Ihr wirklich das so eine Kampagne bei mir funktioniert?! – Na gut das tut es! Eine wirklich klasse Aktion. Gefällt mir sehr gut! Ein Dank an die Verantwortlichen!

Mittwoch, 14. Mai 2008

Bar & Physik: Eis


Jeder kennt das knackende Geräusch. Man gießt seine Zutaten vom Jigger auf das Shakereis oder gibt das Eis hinzu. Die Eiswürfel zerbrechen dabei meist unter einem knackenden Geräusch. Hinter diesem einfachen knacken stecken mehrere Gründe. In einem Zeitungsartikel den ich gefunden habe werden genau diese erklärt.
Im Prinzip ist es nur der Temperaturunterschied zwischen Eis und der Flüssigkeit, aber ganz so einfach ist es doch nicht. Unter der Abkühlung von Wasser entsteht eine kristalline Struktur. Die Wasser – und Sauerstoffatome sind dabei zwischenzeitlich aufgebrochen durch ihre Anziehungs- und Abstoßungskräfte, welche zischen den geladenen Teilchen (Protonen und Elektronen) auftreten. Dabei kommt es bei Wasser zu dem Phänomen das es sich bei Kälte ausdehnt und bei Wärme zusammenzieht. Das hat zu Folge das ein Eiswürfel aus großen „Zellen“ besteht, die sich bei Kontakt mit einer wärmeren Flüssigkeit zusammenziehen. Der Würfel wird von außen quasi zugeschnürt.
Gleichzeitig erwärmt sich die Luft im Eiswürfel und dehnt sich aus. Ein Eisstück aus einer Würfelform gefriert zuerst an der Oberfläche. Die Luft in dem noch flüssigen Wasser kann nicht mehr entweichen und bildet die kleinen weißen Blässchen. Die Luft erwärmt sich bei Nutzung des Würfels schlagartig von -20°C auf ca. 0°c.
Es entstehen demnach zwei entgegengesetzte Kräfte die den Eiswürfel im wahrsten Sinne des Wortes sprengen. Was könnte für einen Physiker also spannender sein als ein frisch zubereiteter Highballs? Lasst es krachen!

Montag, 12. Mai 2008

Mixology Monday: Rum (-infusionen)


Ende letzter Woche wurde ein neues Logo für den Mixology Monday gewählt. Unter diesem neunen Symbol lädt als erstes Trader Tiki ein. Das Thema ist (wie sollte es auch anderst sein) Rum. Gefragt ist in diesem Monat kein spezieller Cocktail sonder eigentlich ein Rumtasting
Da ich aber keine Zeit hatte das durchzuführen muss ich einen anderen Weg gehen. Zudem gibt es an anderer Stelle schon sehr gute Tastingberichte. Um dem Rum aber treu zu bleiben und dennoch Rum vorzustellen wähle ich den Weg der Ruminfusionen. Es gibt verschiedene Cocktails die man mit einer einfachen Infusion zu neuem Leben erwecken kann. Als Beispiel mein geschätzter Daiquiri mit einem Vanillerum.


Vanille-Infusion
Einfacher geht es nicht! Einfach 2 Vanillestangen in eine Flashe Rum geben und eine Woche warten – fertig. Die Vanille sollte auf jeden fall in der Flasche bleiben.

Popcorn-Infusion
120g Popcorn werden zunächst in Rum (weiß) für 20 Minuten mazeriert, bevor es wieder entfernt wird. Danach gibt man dem Rum 3 Esslöffel geschmolzene, ungesalzene Butter hinzu und lässt das weitere 2 Stunden ziehen. Wird das Ganze schließlich gefiltert erhält man einen irren Kino-Rum. Einzusetzen ist die Infusion z.B. als Highball mit Cola.

Basilikum-Infusion
Auf eine Flasche weißen Rum gibt man einen Topf grob zerrissenes Basilikum und lässt die Mischung ziehen bis sie eine leicht grüne Farbe angenommen hat. Entfernt man das Basilikum anschließend verfärbt sich der Rum im Nachhinein ins braune. Am besten Mazeriert man den Rum direkt im Mixingglas (ca. 5 Minuten) kurz bevor er gebraucht wird. Das Aroma ist dann am Intensivsten und am Besten.

Tee-Infussion
Rum mit Tee kennt jeder aber es geht auch anders herum. Eine Flasche Rum wird mit 15g Orange Pekoe Tea verfeinert und anschließend abgeseiht. 6cl dieser Mixtur zusammen mit etwas Zuckersirup, Zitronensaft und Angostura ergeben einen leckeren Drink.

Ingwer-Infusion
Auch ein simpler Aufguss mit viel Aroma! Ein Stück grob geschnittener Ingwer in eine Flasche Rum geben und nach persönlichen Geschmack ziehen lassen bis der Inger intensiv genug geworden ist.

Gewürz-Infusion
Hier kann jeder nach seinem Geschmack experimentieren. Ein paar Nelken, Zimtstangen, Kardamomkapseln und Piment ergeben eine Würzmischung die wie ein Cocktailbitter eingesetzt werden kann. Gibt man noch Limettenschalen, Vanille und Zucker hinzu bis ein Sirup entsteht kann man das Ergebnis auch Falernum nennen!

Donnerstag, 8. Mai 2008

Vergessen und Verloren - Teil 3

Im Laufe der letzten Monate erweiterte sich die Anzahl meiner Cocktailbücher (besonders alte Exemplare) sehr schnell. Ein Großteil der verwendeten Zutaten ist bekannt da sie seit jeher Hergestellt werden. Der Rest teilt sich auf in nicht mehr produzierte Zutaten, nicht mehr produzierte vergessene Zutaten oder ganz Unbekannte. Einigen davon war ich wieder einmal auf der Schliche.

Neroli
Neroli ist ein ätherisches Öl, gewonnen aus den Blüten der Bitterorange (Pomeranze). Heutiger Hauptproduzent ist vor allem Nordafrika. Aus 1 Tonne Blüten wird etwa 1 Kilo Neroli gewonnen was den hohen Preis von über 50€ für 10ml erklärt.

Creme de Canelle / Cassia
Hierunter versteht man ganz einfach eine Art Zimtlikör. Ich empfehle als Ersatz Yucca
Zimttequila. Dieser sollte am ehesten passen.

Creme de Noyeaux
Ein aus Frankreich kommender Likör mit Mandelaroma. Als Basis-Spirituose wird meist ein Weinbrand verwendet. Neutralalkohol ist ebenfalls möglich. Dieser Likör wird noch hergestellt

Allasch
Ein Kümmellikör der im Jahre 1839 auf der Messe Leipzig eingeführt wurde. Der Digestif ist für ca. 16€ im Fachhandel erhältlich.

Tarragona
Eine Provinz und eine Stadt in Spanien sowie ein Likör der dort zwar nicht mehr produziert wird aber sehr bekannt ist: Chartreuse! Dazu am besten ein Zitat aus dem Drinks-Magazin 2/07:
Als Frankreich 1903 Staat und Kirche strikt trennte, wurden auch die Güter der Kartäuser verstaatlicht und verkauft. Der französische Teil des Ordens setzte sich ins spanische Tarragona ab und stellte dort auch weiterhin seine Liköre her. Die Marke Chartreuse jedoch war bei der Enteignung in den Besitz Frankreichs übergegangen – und dort wurde dann auch wacker drauflosgepfuscht.
Weil niemand in der Heimat dieses Likörs das Rezept kannte, gab es schlecht nachgeahmten »Chartreuse« in Hülle und Fülle, derweil die wirklich Wissenden, die Kartäuser in Tarragona, das Original als »Likör, in Tarragona durch die Kartäuser hergestellt« etikettierten und auf den Markt brachten …

Ambra
Die Ambra ist eine graue, wachsartige Substanz aus dem Verdauungstrakt von Pottwalen. (Man könnte es im wahrsten Sinne des Wortes auch Wal-Kotze nennen) Durch trocknen über einen langen Zeitraum entsteht aus dieser Maße ein wohlriechendes Pulver, welches u.a. Grundlage von edlen Parfums ist. Preis: 20€/Gramm

Aqua blanca / Eau dárgent
Silberwasser - Ein Likör in der Art von Goldwasser nur mit Silber. In einer Rezeptur die ich dazu gefunden habe wird z.B. Ambra verwendet für die Herstellung.

Bigarade
Ein Synonym für die karibische Curacao-Bitterorange, welche für den gleichnamigen Likör verwendet wird.

Dienstag, 6. Mai 2008

Appleton Estate 30 y.o.

Appleton Estate, Hersteller ausgezeichneter jamaikanischer Rums, scheint einen neunen Rum auf den Markt zu bringen. Dabei handelt es sich um eine 30 Jahre alte Speziallabfüllung welche auf 1440 Flaschen limitiert ist. David McConnell, der Managing Director of Global Marketing von Appleton dazu:

Appleton Estate 30 Year Old Jamaica Rum is a very rare and special rum that has been aged in oak casks for 30 years. It is a limited edition product and we are only producing 1,440 bottles which we will release in select markets across the globe where it will be available in duty free and luxury or boutique accounts.

Jede Flasche wird mit einem Echtheitszertifikat ausgeliefert. Die Flaschenform entspricht dabei einer alten Appleton-Flasche, welche einst Markenzeichen der Brennerei war.
Hoffentlich handelt es sich bei dieser Meldung nicht um einen Aprilscherz, da sie am 1.4. dieses Jahres veröffentlicht wurde. Sollte jemand diesen Rum im Lande sichten, bitte bei mir melden.

Montag, 5. Mai 2008

Red Bull Simply Cola


Vor noch nicht all zu langer Zeit berichtete bereits Mixology von einer neuen Cola aus dem Hause Red Bull Da ich nicht unweit von der Grenze entfernt wohne und ab und an ins Nachbarland komme hielt ich bereits Ausschau nach typischen 250 ml Dose. In Österreich wurde ich zwar nicht fündig aber dafür nur 2 km von meiner Haustüre entfernt. Ich musste natürlich zuschlagen als mir die Servicekraft in der bar sagte sie haben eine neue Cola.
Wie schon erwähnt kommt das Produkt in der typischen, schmalen, hohen Dose daher. Auch das bekannte rot-blauen Design blieb bei der Cola erhalten. Auf der Seite von Red Bull ist die rede von einer klassischen nicht so süßen Cola. Es wird auf künstliche Stoffe und Konservierungsmittel verzichtet was sehr positiv einzustufen ist. Wie eigentlich immer bei Softdrinks sind Wasser, Zucker und Zuckersirup die Hauptbestandteile. Die folgenden Botanicals überraschen allerdings! Galgant, Vanille, Senfsamen, Zimt, Ingwer und Kardamom sind nur einige davon. Außerdem ist es das einzige Cola, das sowohl die Original-Kolanuss als auch das Cocablatt verwendet.
Der erste Schluck: Es schmeckt Anders. Geschmacklich ist Simply Cola mit keinem Konkurenzprodukt zu vergleichen. Da ich das nicht wirklich beschreiben kann gilt es selbst einmal eine Dose zu testen. Auch wenn der Hersteller schreibt das seine Cola nicht zu süß sei sehe ich das nicht so. Die süße bei jedem Schluck dominiert meiner Meinung nach zu stark und drängt die eigentlichen Aromen in den Hintergrund. Ein Freund von mir beschrieb den Geschmack als ein geschmolzenes Calippo, was ich gar nicht so abwegig finde. Als sich die Dose dem Ende näherte konnte ich zumindest eine Mischung aus Zimt, Limette und Süßholz bestimmen. Der Zimt dominiert ebenfalls den Geruch was selbst jetzt (nach 4 Tagen) noch aus der Dose strömt.
Die Verwendung der natürlichen Stoffe ist absolut lobenswert. Wenn man das weis und man sich den Geschmack auf der Zunge zergehen lässt merkt man dies. Nichts desto trotz ist das Cola viel zu süß geraten und etwas flach im Vergleich zum US-Weltmarktführer. Ich bin gespannt ob die Dose ein Platz in den Regalen der Läden finden wird. Ich tendiere weiterhin zur Fritz Cola als die beste Alternative zu Coca Cola. Nur Schade das diese bei mir noch nicht erhältlich ist.

Samstag, 3. Mai 2008

Neues von Licor 43

Gestern Abend erreichte mich der aktuelle Nerwsletter von „Spaniens sanfter Versuchung“, mit folgenden Neuigkeiten.

1. Ab Mitte Mai kann man im Handel zu jeder Flasche LICOR 43 gratis ein Designmilchglas bekommen. Zusätzlich findet sich in der Geschenkverpackung ein Eiscafé-Portionspäckchen mit dem man den LICOR 43 Sommerdrinktipp gleich mixen kann.

Frappé 43
1 EL Eiskaffeepulver
4 cl Licor 43
20 cl eiskalte Milch

Alles gut umrühren über Eiswürfel gießen und genießen!

2. Wer einen raffinierteren Drink ausprobieren möchte für den ist Magic Terrragon genau das Richtige. Dieser Drink ist der Gewinner einer LICOR 43 Cocktail Competition!

Magic Terragon
2 cl Licor 43
3 Zweige Estragon
Saft einer Limette
2 cl Aquavit
Ginger Ale

Estragon zerkleinern, Glas mit Crushed Ice auffüllen, Limettensaft und Spirituosen dazugeben, umrühren und mit Ginger Ale auffüllen.

3. In der Cosmopolitan Ausgabe, in der Germany's Next Top Model 2008 den Titel ziert, hält Licor 43 eine Überraschung bereit. Dort erfährt man, was zu tun ist, um eines von zehn Gewinnpaketen unter anderem mit einem Stylinggutschein von Essanelle und Licor 43 Extras zu gewinnen.