Dienstag, 31. März 2009

Aus dem hohen Norden


An einer anderen Stelle hier im Blog habe ich schon einmal meine Nachbarin erwähnt, welche vie lauf Reisen ist und mir ab und an eine flüssige Rarität zukommen lässt. Aus ihrem letzten skandinavischen Urlaub stammen zwei kleine Flaschen über deren Inhalt ich kurz berichten will.
In der schwarzen (Kunststoff)flasche befindet sich ein 32%iger Likör mit dem nicht zu merkenden Namen Koskenkorva Salmiakki. Der Inhalt ist eine schwarz-grüne Flüssigkeit und sieht nicht gerade sehr einladend aus. Der intensive Geruch jedoch zeigt gleich wohin die Sache führen wird und der Geschmack gibt dem Recht: Ein Lakritzlikör. Das unverkennbare Aroma und der Geschmack des Süßholzes als Getränk. Mehr gibt es dazu allerdings auch nicht zu sagen. Würde man einige Laktritzschnecken in einer klaren Spirituose wie Wodka oder Korn auflösen hätte man genau dieses Produkt. Ganz nett zum pur trinken um seinen Gästen einmal etwas anderes bieten zu können aber das war´s dann auch schon.
Als weitaus interessanter stellte sich der kleine Flachmann dar. So ungewöhnlich es klingen mag handelt es sich dabei um einen Teerlikör. Das sollte jetzt allerdings keines Wegs verwechselt werden mit Asphalt, Bitumen und Co. Das Produkt mit leichter Süße hat einen Alkoholanteil von 21%. Im Geruch entfalten sich eine wahre Bombe. Rauch, Torf, Wacholder und andere starke Aromen erzeugen diese Komposition die auf der Zunge fortgesetzt wird. Mein Vater brachte den wohl besten Vergleich auf dem ich nie gekommen währe: Rauchfleisch! Mit diesem einem Wort lässt sich der Geschmack des Likörs geradezu perfekt beschreiben.. Für den puren Genuss viel zu aufdringlich wollte ich aber unbedingt ein Cocktailrezept mit dieser Zutat haben. Nachdem ich die letzten Tage damit experimentiert habe, und von einigen anderen Rezepturen inspiriert wurde kann ich hier den Terva Old Fashioned vorstellen.

4 cl Bourbon Whiskey
2 cl Terva
0,7 cl Ahornsirup
2 dash Angostura

Alle Zutaten auf Eiswürfel kalt rühren und in einen gefrosteten Tumbler auf einen großen Eiswürfel (Eiskugel) abseihen. Mit einer Orangenzeste abspritzen.
Optisch und im Geruch unterscheidet sich diese Kreation kaum von einem normalen Old Fashioned. Der erste Schluck ebenfalls nicht – zumindest bis zum Abgang. Hier entfaltet sich langsam eine dezent-rauchige Note mit einem feinen Kräutrbouquet. In einem Wechselspiel mit dem Whiskey passt der Terva geradezu perfekt in diesen Drink. Sollte jemand in der Lage sein diesen Cocktail herzustellen würde mich eine Meinung stark interessieren. Zumindest gibt es nun einen kleinen Kaufanreiz für diesen, aus Finnland stammenden, Spirituosenexoten.

Kommentare:

  1. Salmiakki kannt ich zwar bereits (und ich mags überhaupt nicht)
    Aber dieser Terva klingt sehr interessant. Da ich dieses Jahr noch Finnland besuchen werde, werde ich sicherlich Ausschau nach diesem Produkt halten.

    AntwortenLöschen
  2. Den Terva gibt es als Likör und als Spirituose mit 37,5% vol.

    Sie fangen gerade an, nach Deutschland zu exportieren.

    Ist wirklich ein ungewöhnlicher, teerig-torfiger Geschmack.

    http://www.shamanspirits.com

    AntwortenLöschen
  3. Guten Tag

    Euer Olinetagebuch hat Unsere Aufmerksamkeit gefesselt, für die Qualität der Rezepte

    Wir wurden froh dass Sie es auf Petitchef einschreiben, damit wir es bringen können.
    Petitchef ist ein Verzeichnis, dass mit einem Aktenzeichen, die besten Webseiten hat. Mehrere Olinetagebücher sind eingeschrieben und nutzen Ptitchef um sich bekannt zu machen.
    Um sich auf Ptitchef einzuschreiben gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf "Webseite / Blog eintragen" auf die höhere Stange.

    Mit freundlichen Grüssen.

    Vincent
    Petitchef

    AntwortenLöschen
  4. Den Salmiakki habe ich mir auch aus Finnland mitbringen lassen. Mein Favorit: Zusammen mit Gin und einem kleinen Schuss Chili-Wodka verrühren und Russian Wild Berrys von Schweppes auffüllen.

    AntwortenLöschen