Montag, 9. März 2009

Mixology Monday: The first time


Diesen Monat findet der Mixology Monday früher als sonst statt was mich auch etwas aus den Rhythmus schmeißt aber dennoch: Hier ist er! Der weibliche Cocktailblog LUPEC Boston will etwas über „das erste Mal“ erfahren. Dabei geht es jetzt aber keinesfalls um das was sich jetzt die meisten denken ;-) Gesucht werden Drinks die man einem Nicht-Cocktail-Drinker (so etwas gibt es tatsächlich!) serviert um ihn von den Mixturen zu überzeugen.
Ich denke es ist jedem klar, dass ich einer Cocktailjungfrau keinen Dry Martini vorsetzen kann. Das dürfte wohl der erste und letzte Drink sein den diese Person zu sich nimmt. Im Allgemeinen finde ich einen Klassiker sehr ungeeignet um jemanden in die Cocktailwelten einzuführen. Die Drinks sind meist relativ stark, dominant im Geschmack und entsprechen nicht dem was man sonst zu trinken bekommt. Einen absoluten „Cocktailnoob“ würde ich versuchen mit fruchtigen und saftlastigen Rezepten zu überzeugen. Gerne auch in Kombination mit Sahne. Das entspricht zwar nicht meinem jetzigen Stil aber ich denke fast jeder hat mit Pina Colada und Co. angefangen. Von diesen ersten Anfängen würde ich weitergehen zu fruchtigen Drinks die aber schon spirituosenlastiger sind und den Brand geschmacklich nicht zu sehr überdecken a la Mai Tai, Ti Punch oder Pisco Sour. Von dort aus ist es noch ein weiter Weg in die über 200 Jahre alte Geschichte der gemixten Flüssigkeiten.
Aus sentimentalen Gründen gibt es heute ein Rezept mit dem bei mir alles angefangen hat. Das müsste jetzt schon gut und gerne acht Jahre her sein. Ein tropischer Cocktail der als Great Barrier Reef angeboten wurde sollte sich nach Forschungen im Internet als Swimmingpool herausstellen. Von dort aus ging es immer weiter hinein in die großartige Materie der Mixology bis zu dem heutigen Tag – wer hätte das gedacht!

Swimming Pool

3 cl Rum (Matusalem Platino)
3 cl Wodka (Absolut)
1 cl Blue Curacao (Boudier)
2 cl Kokossirup
2 cl Sahne
10 cl Ananassaft

Alle Zutaten werden in einem Schüttelbecher kalt und cremig geshaked und auf Eiswürfel in ein Hurricane-Glas geseiht. Da ich diesen Drink dieses Mal nicht für ein Photo mixen werde ist hier zumindest ein Bild wie das ganze aussehen sollte – die Mischung ist mir einfach zu süß geworden. Wer weis ob ich mit diesem kleinen Artikel nicht noch einen Unschuldigen in die Welt der alkoholischen Getränke geführt habe.

Kommentare:

  1. Ich starte bei solchen Leuten gerne mit milden Sours, zB ein Rum Sour mit Chairman's Reserve und 2 cl frischem Orangensaft dazu. Der Drink verleugnet seinen alkoholischen Ursprung nicht, aber haut die Leute nicht gleich um.

    AntwortenLöschen
  2. Ein Drink der mich in solchen Fällen nie im Stich gelassen hat ist
    EL DIABOLO:
    - Tequila
    - Creme de Cassis
    - frischer Limettensaft
    - Ginger Ale

    (es sei erwähnt, dass ich den Gast im Vorfeld nach seinem Gusto hinsichtlich Säure und Sahne gefragt habe...)

    Zu der Tatsache, dass es sich bei dem Drink um keinen "Saftalarm" handelt, kann man dem Gast auf ziemlich einfache Weise einen positiven ersten Eindruck von Cocktails/-kultur nahe bringen und in ein Gespräch einbinden -> "Wie bitte in diesem Drink ist Tequila??? und er ist trotzdem so lecker???..."

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke es gibt nur sehr wenige Personen, die gar keine Cocktails trinken. Von daher gehe ich einfach mal davon aus welchen Cocktail man jemandem anbietet der normalerweise nur Saftcocktails trinkt. Einer meiner Lieblinge für diese Kategorie ist der Daiquiri.

    Was auch immer sehr gut funktioniert sind zwei Margarita, einen z.B. mit Jose Cuervo Especial und einen mit Sauza Hornitos (im nicht gleich ganz ins hochpreisige Segment abzurutschen). Ich finde beide gut trinkbar aber bisher hat noch jeder den 100% Agave als besser empfunden.

    AntwortenLöschen
  4. Ich sehe es ähnlich wie Pacmansh.
    Der Daiquiri ist bis jetzt bei allen "Cocktail-Jungfrauen" gut angekommen.
    Bei weiblichen Gästen, serviere jeweils gerne einen Golden Dream. Schön süss, nicht zu herb.

    AntwortenLöschen