Freitag, 15. Mai 2009

Aamen gold


Als ich gestern von der Arbeit nach Hause kam lag ein Päckchen vor meiner Haustüre mit einer Flasche darin und einem Brief mit dem Inhalt „Überraschung gelungen?“. Das ist sie in der Tat den darin lag eine kleine Flasche von der ich bis Dato noch nichts gehört habe. Der Inhalt: Aamen gold.
Ein Blick auf das Etikett ergab folgende Informationen. „Der Luxus Likör. Pur oder zum Veredeln. Eine exzellente Mischung aus mediterranen Zitrusfrüchten, reinem Bergquellwasser, feiner Süße und 15% Alkohol.“ Des Weiteren findet sich eine Spefra GmbH aus München auf dem Label sowie drei Servier- bzw. Mixvorschläge aber dazu später mehr. Ich denke jedem ist klar das bei diesem Text höchste Skepsis angebracht ist. Auch auf der Website des Likörs finden sich keine weiter Informationen über das Produkt. Auffällig ist jedenfalls die Webpräsens auf Youtube, Twitter, Facebook sowie Myspace. Ich bin von daher nicht überrascht eine Probe erhalten zu haben und kann mir gut vorstellen das ich nicht der einzige Blog bin.
Nichts desto trotz wurde der Likör gestern Abend getestet. Die Flasche ist Würfelförmig und trägt den Schriftzug verteilt über zwei Seiten, bei einer Füllmenge von 50 cl. Ein ausgefallenes Design das aber in punkto Funktionalität zurückstecken muss. So war es mir nicht möglich die Flasche auf abhieb zu öffnen da der „Verschlussring“ des Schraubverschlusses nicht wie gewollt abgebrochen ist. Das kann passieren und ist (hoffentlich) nur ein Einzelfall. Nachdem ich mit Hilfe eines Schraubenziehers an den Inhalt gelangt bin ergab sich ein weiters kleines Problem. Das Ausgießen aus der Quaderflasche entpuppt sich als Arbeit die mit etwas mehr Schwung erledigt werden sollte damit nicht die Hälfte am Glas entlang fließt.
Der Likör selbst ist gelb und hat einen Alkoholgehalt von sehr leichten 15%. Laut Etikett handelt sind keine künstlichen Farb- und Aromastoffe vorhanden. In der Nase ist die Spirituose leicht zu beschreiben: „Nimm 2“-Bonbons! Eine leichte Süße im Kombination mit fruchtigen Aromen. Die Selben Eindrücke finden sich auch im Geschmack wieder. Hinzu gesellen sich feine Zitrusaromen von Zitrone und Limette. Der Alkohol ist dabei kaum auszumachen was auch nicht weiter verwunderlich ist. Im kurzen Abgang ist noch eine leichte Bitterkeit vorhanden welche auf den Einsatz von Zitrusschalen schließen lässt. Aamen ist ein einfaches Produkt das zugegebenermaßen eine Variation eines Limoncello ist.
Auf einer der sechs Flaschenseiten sind drei Einsatzmöglichkeiten gelistet. Aamen einfach auf Eis, aufgefüllt mit Prosecco oder als Veneto Spritz Version. Letztere wurde als einzig brauchbares Rezept getestet. 5cl Likör, 10 cl Weißwein und 5 cl Soda wurden dazu in einem Glas auf Eiswürfel gerührt. Als Wein kam ein Riesling zu Einsatz da ich die Säure in diesem trink nicht missen wollte – zu recht. Es entstand eine sehr frischer und fruchtige Cocktail. Gut Ausgewogen im Geschmack halte ich diese Rezeptur für einen netten Sommerdrink - eventuell einen Tick zu süß.
Aamen gold ist ein leichter Likör der einen kleinen Reiz besitzt. Der getestete Drink ist ein Cocktailtipp und zeigt die Anwendung des Produktes hinter der Bar. Andererseits ist auch nichts Besonderes bei dem puren Genuss auszumachen außer der Designerflasche welche sich nicht richtig öfnen lässt und unhandlich ist... Aamen ist ein Likör bei dem jeder selbst entscheiden muss ob er ihn braucht oder nicht. Daher kann ich keine Kaufentscheidung geben. Einen Preis konnte ich im Netz nicht ausfindig machen der diese Entscheidung erleichtern könnte. Mehr als 10€ würde ich dafür jedoch nicht ausgeben…

Kommentare:

  1. Du Glücklicher...
    Bei Dir scheint öfters Weihnachten zu sein ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auch so eine Flasche bekommen.
    Zum Preis: Hoff mal, daß sie Dir noch mehr Flaschen schicken werden, wenn Du Gefallen daran gefunden hast.
    Spirituosenworld will 19,90 EUR zzgl. Versandkosten: Spirituosenworld - Aamen Gold

    AntwortenLöschen
  3. Endlich ist mir klar, welche Kindheitserinnerungen die Säure am Gaumen weckt - besagte Zitronenbonbons...
    Ein kleiner Schuss dieses Limoncello in ein Glas Prosecco macht allerdings einen feinen Apéritif. Das Ganze noch mit etwas Vanille verfeinern und gut is's!
    Probieren grad eine Vanille-Infusion in einer praktischeren Flasche, so sind zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.
    Salute

    AntwortenLöschen