Samstag, 10. Oktober 2009

Barconvent 2009: Tag 1

Wie schon erwähnt hier eine kleine Zusammenfassung des BCB 2009 aus der Sicht eines Cocktailfreaks. Aufgrund des kurzzeitig geplanten „Meet the Bloggers“ , einem Programmpunkt bei denen sich die anwesenden Blogger kurz vor der Messe trafen, war es diesen möglich schon eine halbe Stunde vor Eröffnung in den Postbahnhof zu gelangen. Ein Glück wie sich herausstellen sollte, nachdem es einige schwerwiegende Probleme mit dem Ticketsystem am Einlass gab. Es wunderte uns schon warum erst so wenige Leute im Vorraum anwesend waren. Nichts desto trotz ging es gleich zu Begin zum ersten Vortrag des Jahres: Ian Burell präsentierte auf der Main Stage „Rum Cocktails aus Tom Bullock´s Ideal Bartender“. Nach einer halben Stunde Verzögerung begann Ian in gewohnt unterhaltsamer und lustiger Manier die Drinks vorzustellen. Eine tolle Show für die bisher wenigen Anwesenden. Es ist zu schade das nicht einmal die Hälfte aller Plätze belegt war. Ein Bild auf Facebook verdeutlichte die Probleme am Eingang da sich hier mittlerweile eine 150m lange Schlange gebildet hatte!

Man nutze die Zeit um sich die ersten Eindrücke der Aussteller einzuholen. Diese waren Übersichtlich in dem offenen Raum positioniert bei einem überaus großzügigen Platzangebot. So konnte man sich selbst bei den größten Besucheranströmen am späten Nachmittag alles in Ruhe ansehen ohne das einem ständig jemand auf die Füße tritt – bravo! Alle Namhaften großen Importeure und Spirituosen von A-Z waren präsent und warben um ihre Produkte und Neuerungen. Letztere standen wie auch im Vorjahr verstärkt im Fokus des mixenden Folkes. Als Beispiel seihen Galliano Ristretto, Mozart Dry oder Geranium Gin zu nennen. Dieses Mal hieß es auch bei den Ständen glotzen nicht kleckern. Einige Vertreter kamen auf einfallsreiche Ideen. Sagatiba lies ein Bild auf seinen Stand von einigen Künstlern zeichnen während sich Havana Club ganz im kubanischen Charme in einer „Wellblechhütte“ präsentierte, um nur einige zu nennen. Inmitten der der Aussteller befand sich die neue „Distillers Area“, eine kleine Bühne auf welcher über eine spezielle Spirituose mit dem Herstellern diskutiert wurde wie zum Beispiel die „Gesprächsrunde Tequila“. Schade nur das es teils schwer war den Gesprächen zu folgen inmitten des Trubels der Stände. Hier bedarf es einer kleinen Änderung aber ansonsten kann man den Event als vollen Erfolg betrachten! Direkt neben den Ausstellern befand sich das altbekannte „Taste Forum“. Bekannte Experten leiteten gezielt durch eine spezielle Spirituosengattung. Ich lies es mir nicht entgehen das Rum-Tasting von Dave Broom zu sehen. Noch nie konnte ich bei einem solchen perfekten Tasting teilnehmen. Nach einer Einleitung über die Geschichte und die Herstellung des Rums wurden sage und schreibe 18 Sorten des Zuckerbrandes verkostet! Jede Probe wurde dabei bis ins kleinste Detail durch Mr. Broom beschrieben und bewertet. Da dieses Tasting knapp über zwei Stunden ging, verpasste ich den Vortrag „Cool Tools!“ von Angus Winchester. Ich lies mir aber sagen das mir eine tolle Show entging, wie nicht anders zu erwarten bei diesem Referenten. Nach weiteren Rundgängen durch das Gelände und einem kurzen Abstecher zum Mc Donalds endete der erste Teil des BCBs in der zuvor erwähnten Distillers Area mit der „Gesprächsrunde Rund um das Zuckerrohr“ mit einigen Namhaften Vertretern aus der Rum- und Cachacawelt.
Der Convent schloss für diesen Tag die Tore doch sollte die Nacht noch mindestens acht weitere Stunden anhalten. Und am nächsten Tage geht es schließlich munter weiter im Programm. Wie sagt Stefan Raab immer so schön: Wir haben doch keine Zeit…

1 Kommentar:

  1. Ich hab das Rum-Tasting ausgelassen und dafuer Angus gelauscht. ;)
    Es war wirklich weltklasse!

    AntwortenLöschen