Mittwoch, 7. Oktober 2009

Mixology Bar Awards 2009


Der Bar Convent Berlin ist überstanden! Zwei Tage lang drehte sich im historischen Postbahnhof Berlin alles Rund um die Themen Spirituosen, Drinks, und dem professionellen Bartending. Nach diesen ereignisreichen Tagen gibt es eine Fülle an Neuigkeiten und Informationen über die ich in den kommenden Tagen natürlich berichten möchte (auch wenn jetzt zunächst eine 7-tägige Erholunhsphase mehr als angesagt wäre…) Starten möchte ich dabei mit dem offiziellen Ende des Convents: Den Mixology Bar Awards des Jahres 2009.
Die begehrten Preise der Barindustrie wurden dieses Jahr im Kreuzberger Umspannwerk überreicht und gebührend zelebriert. Man lernte aus den Fehlern des letzten Jahres und so liefen die Awards deutlich geordneter ab als im Wintergarten 08. Links und rechts der Bühne befanden sich diverse Tresen an denen sich die Teilnehmer des neuen „City-Awards“ die Gunst des Publikums ermixten. Jede größere deutsche Stadt stellte dabei ein Bartender-Team auf, welches mit einem originellen Auftritt und raffinierten Drinks auftrumpfen musste. So gab es im Team München beispielsweise einen Cocktail mit Weißbiersirup und Rettich. So witzig ich die Idee des Cityawards auch finde, man kann ihn nicht ernst nehmen. Vergeben wird die Trophäe an das Team, das den größten Beifall der Besucher erntet. Es ist natürlich nicht aussagekräftig wenn der Lokalpatriotismus und die Anzahl der entsprechenden Gäste aus den Städten ausschlaggebend sind.
Moderiert wurde die Veranstaltung multilingual, mit viel Charme und Humor in deutsch und englisch von den bekannten Bargrößen Gregor Scholl und Phil Duff. Besonders erwähnenswert ist für mich natürlich der Gewinner der Spirituose des Jahres: Damit ging zum ersten Mal ein Baraward in die Reihen der Connaisseure! Forgotten Flavours Swedish Punch sicherte sich den Titel in dieser Kategorie und konnte sich gegen weitere große Spirituosen behaupten. Herzlichen Glückwunsch an euch beiden und natürlich auch an alle anderen Nominierten und Gewinner des Abends! Hier nochmals alle Awards in der Reihenfolge ihrer Verkündung:

Barteam des Jahres:
Trinkhalle, München

Newcomer des Jahres:
Ferdinand Lammerer, Comida-Red Room, Wien

Mixologe des Jahres:
Ricardo Albrecht, Lebensstern, Berlin

Bar des Jahres:
Le Lion, Hamburg

Spirituose des Jahres:
Forgotten Flavours Swedish Punch

Lebenswerk:
Charles Schumann

City Award:
Hamburg

Kommentare:

  1. Danke für den schönen Bericht.

    "So witzig ich die Idee des Cityawards auch finde, man kann ihn nicht ernst nehmen."

    Etwas, das nicht ernst gemeint ist, muss man auch nicht ernst nehmen. Sonst läuft man Gefahr, sich selbst zu ernst zu nehmen. ;)

    Der Mixology City Award ist der Spass-Faktor bei den Awards.

    AntwortenLöschen
  2. Ist mir klar ; Der Spaß war auch im Vordergrund =-D

    AntwortenLöschen