Samstag, 28. November 2009

The Bitter Truth Elixier


Eigentlich sollte meine geplante Bergtour für dieses Wochenende noch bis morgen andauern aber aufgrund von Schneefall wurde der Rückweg schon früher angetreten als geplant. Erfreulicher und vielversprechender ist dafür eine Email in meinem Postfach, welche das neueste Produkt aus dem mittlerweile namhaften Hause „The Bitter Truth“ ankündigt. In dieser Mail wird das Produkt folgendermaßen beschrieben:
„Bei der Kreation ihrer modernen Klassiker orientieren sich Stephan Berg und Alexander Hauck von der Deutschen Spirituosenmanufaktur »The Bitter Truth« stets am verloren geglaubten Wissen ihrer Vorväter. Den Spuren alter Alchemisten folgend, erscheint nun Ihr »Elixier«, ein Digestif-Likör, der zwar fest in der Tradition alpiner Kräuterliköre verwurzelt ist, jedoch noch viel mehr zu bieten vermag. Genießen Sie Elixier gleich einem süßen Wermut in Aperitif-Cocktails wie dem Manhattan und Negroni oder erleben Sie seine angenehm verdauungsfördernden Eigenschaften nach einem opulenten Mahl. Handverlesene Kräuter und Gewürze verleihen ihm seinen exzellenten Geschmack. Pur, auf Eis oder in Cocktails – die Vielfältigkeit dieses Tonikums ist einfach erstaunlich.“
Damit erweitert TBT sein bisher bestehendes Likörsortiment um eine echte Überraschung. Wer hätte schon gedacht das es ein Kräuterlikör werden wird? Die Vermutung hätte wohl eher auf einen Vermouth gelegen als auf einen Amaro. Typisch edel präsentiert sich Elixier in einer 0,5L-Flasche zu einem Preis von 15 €. Für einen Kräuterlikör befindet sich diese Spirituose in der gehobeneren Preisklasse, was sich aber aufgrund der relativ kleinen Auflage erklären lässt. Ein zu vergleichender Likör dürfte Borkmann sein, welcher noch einen Tick teurer ist. Da von einer hohen Qualität auszugehen ist und es aus kleiner, einheimischen Herstellung stammt spielt der Preis auch nicht die entscheidende Rolle.
Interessant find ich allerdings die Anwendung in einem Manhattan – das Ergebnis müsste ein sehr schmackhafter Digestif sein. Dieser Cocktail kommt auf jeden Fall auf die persönliche „Auf-Jeden-Fall-Probieren-Liste“ In der Email zu Elixier wird dessen Aroma weiterhin mit „…eine wundervoll samtig weiche Textur. Sein Charakter ist sehr komplex mit Kräuternoten von Minze, Myrrhe, und Enzian, aber auch Fruchtaromen wie Zitrone und Rhabarber. Er vereint die karamellige Süße eines Port mit den bitteren Aromen eines klassischen Amaro.“ beschrieben.
Während des Barconvent in Berlin war es mir möglich eine kleine Probe des TBT Elixiers zu probieren. Da dies schon eine Weile her ist wage ich es nicht eine genaue Geschmacksbeschreibung abzugeben aber die erwähnte Samtigkeit und Karamellsüße blieb mir in Erinnerung. Wie andere Amaros bildet eine große Vielzahl von Kräuter ein komplexes Gesamtbild, welches ich nach meinem Geschmacksempfinden in Richtung Averna in Gedanken eingeordnet habe. Aber wie erwähnt sind diese Angaben ohne Gewähr. Ob man das Elixier braucht sein dahingestellt bei den Massen an anderen Kräuterlikören. …aber andererseits haben wir in unseren Bars auch Zuckerrohrbrände ohne Ende stehen und würden auch mit zwei Sorten Rum auskommen…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen