Mittwoch, 6. Januar 2010

Mauro´s Negroni Club

Das neue Jahr fängt bereits vielversprechend an. Die ersten Termine rund um das Thema Bar stehen fest und sind teilweise schon in greifbare Nähe gerückt. Neue Wettbewerbe stehen an und eine erste neue Bar wird ab nächster Woche seine Pforten offiziell öffnen. Die Rede ist von Mauro´s Negroni Club in München, welcher sich momentan in der so genannten Soft-Opening-Phase befindet.

Mit diesem Objekt erfüllte sich der Barbesitzer Mauro Mahjoub den Traum seine eigene Bar in die Tat umzusetzen. Nur wenige Meter von seinem vorherigen Arbeitsplatz (dem Negroni) entfernt ist der Negroni Club bequem über den Ostbahnhof mit der S-Bahn zu erreichen. Nach wenigen Gehminuten steht man unter dem großen, nicht zu übersehenden Schild über dem Eingang. Im Inneren überrascht zunächst die Größe der beiden Gasträume. Trotz der hohen Anzahl der Sitzplätze und Tische kommt man sich niemals beengt vor. Die Wände sind allesamt auf halber Höhe holzvertäfelt und teils mit einer Vielzahl von Bildern und alten Shakern aus Mauros legendärer Sammlung dekoriert. Die dunklen und modernen Möbel ergänzen sich bestens mit den hellen, verzierten Säulen und den Wandleuchtern im Art-Deco-Design, welche die Räume in ein gemütliches Licht tauchen. Der Tresen und der alte Barschrank mit den Spiegeln tragen ihren Teil zum Ambiente bei.
Wie nicht anders zu erwarten ist selbiger natürlich mit einer großen Auswahl an Spirituosen bestückt. Sowohl die Auswahl wie auch die Qualität dieser lässt kaum einen Wunsch offen. Selbiges gilt auch bei der Barkarte. Diese ist unglaublich umfangreich (die Anzahl der Drinks dürfte dreistellig sein) und bietet von jedem etwas. Wer hier keinen passenden Drink findet ist selber schuld. Wie der Name der Bar schon verrät ist der Negroni der Signatur-Drink dieser Bar. Aus diesem Grunde taucht dieser auch in mindestens 15 verschieden Variationen auf! Die restlichen Drinks sind übersichtlich in vielen Kategorien aufgeteilt wie zum Beispiel Pre Dinner, Cuisine Style oder Vintage Cocktails. Der Nachteil dieses enormen Menüs ist allerdings die Übersichtlichkeit. Es bedarf schon seine Zeit um sich alle Kreationen durchzulesen und dann noch eine Entscheidung zu treffen, welcher Drink es denn nun sein darf. Der Preis für ein Mixgetränk liegt im Negroni Club bei acht bis zehn Euro und entspricht dem für München typischen Preisgefüge.

An den getesteten Mai Tai, Basil Daiquiri und der Tommy´s Margarita gab es nichts auszusetzen. Beim Old Fashioned und beim Mint Julep hat mir persönlich jeweils noch ein dash Zucker gefehlt ansonsten konnten auch diese Mischungen überzeugen. Interessant ist der angebotene Brandy Crusta welcher zwar ohne der typischen Zitronenschale serviert wird aber unheimlich lecker ist! Ein Tipp ist auf jeden Fall der „Negroni Club“ Cocktail: Vodka Citron, Campari, Dry Vermouth, Chambord und Ginger Beer ergeben ein Getränk das sehr zu gefallen weis.
Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die Bartender und dem sympathischen Servicepersonal der Bar. Stets freundlich und aufmerksam erlebt man hier Gastgebertum auf höchstem Niveau! Die Getränke wurden schnell zubereitet und ebenso schnell serviert. Während des gesamten Aufenthaltes wurden Schälchen mit Oliven und Crackern gereicht, welche sofort ausgetauscht wurden sobald diese zu Ende gingen. Verließen oder betraten Gäste die Bar wurde Diesen nach Möglichkeit selbst die Eingangstür mit einem Lächeln geöffnet! Hier geht der Negroni Club vorbildlich mit gutem Beispiel voran.
Zusammengefasst kann man mit Fug und Recht behaupten das München um eine gastronomische Perle reicher geworden ist. Mauros Negroni Club kann man schon jetzt zu einer der großen Anlaufstellen der deutschen Barkultur nennen. Das die Bar kurz nach der Eröffnung schon reichhaltig Besucht wird zeugt davon. Ich für meinen Teil werde für die nächste Münchner Bartour eine weiter Station einplanen müssen…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen