Mittwoch, 31. März 2010

Cocktail auf deutsch


Cocktail [ koktel], der; -s, -s - auf diese Art und Weise wird das Mischgetränk heute offiziell in den Wörterlisten des Duden aufgeführt doch bis es soweit kommen konnte hatte dieses unscheinbare und heute so selbstverständliche Wort einen langen weg hinter sich. Erstmalig am 13. Mai 1806 in der amerikanischen Zeitschrift "The Balance" beschrieben sollte es noch ganze 80 Jahre andauern bis sich dieser Begriff auch in unseren Landen verbreiten würde.
1882 erschien zum ersten Mal "Harry Johnsons Handbuch für Barkeeper, Salon-, und Hotelbesitzer" und somit zum ersten Mal ein Buch zum Thema in deutscher Sprache. Da das Buch zu diesem Zeitpunkt aber lediglich in den USA erhältlich war blieb der Cocktail im alten Europa weiterhin völlig unbekannt. Des Weiteren hatte die deutschsprachige Version des Buches lediglich die Aufgabe die Verkaufszahlen des Werkes zu erhöhen aufgrund der vielen deutschen Einwanderer in der neue Welt. Erst im Jahre 1886 lag der Cocktail im "Universal-Lexikon der Kockkunst Band 1" als gedrucktes Wort in den heimischen Bücherregalen. Das Mischgetränk wird hier als "eine Art kalter Grog" bezeichnet "aus Brandy, Bitter-Liqueur, Eis und Zucker". Dieses beschriebene Rezept ist noch heute als Old Fashioned Cocktail bekannt (nur würde ich das Ganze rühren und nicht shaken wie es das Lexikon vorgibt).
In den kommenden Jahren sollte der Cocktail dennoch weiterhin ein Schattendasein führen. In Kochbüchern um die Jahrhundertwende ist zwar immer wieder von Bowlen und Punschen die Rede aber nicht von Cocktails oder American Drinks. Eine erste umfangreichere Beschreibung dieser Getränkegruppe findet sich erstmalig im 1896 erschienenen "Meisterwerk der Speisen und Getränke, Band 2" von Blüher und Petermann. Auf drei Seiten wird hier verständlich erklärt was den gemischte Getränke darstellen und warum ein Cocktail kein Punsch und keine Bowle ist. Da diese Buch jahrelang in einer großen Auflage gedruckt wurde ergab es sich das sich das Wort "Cocktail" langsam in den deutschen Sprachraum einschlich. In den nächsten Jahren sollten sich nun immer wieder vereinzelte Cocktailrezepte in diversen Kochbüchern finden und die Deutschen schienen diese auch zu nutzen und "zu kochen". Immerhin erschienen ab diesen Zeitpunkt auch die ersten Fachbücher zur Mixkunst in deutscher Sprache auch wenn diese meist nur Wort und Bild vom bereits erwähnten Harry Johnsons Handbuch kopierten. Beispiele für diese frühen Bücher sind u.a. "Der Mixologist" von 1909 oder auch "Die modernen Getränke" von 1913. Für ein weiteres Aufsehen sollte die amerikanische Prohibition sorgen. Zwar bedeutete diese fast den Tot des Cocktails an sich aber das Wort wurde dadurch vermehrt in deutschen Zeitungen erwähnt, welche über das Alkoholverbot auf der anderen Seite des Atlantiks berichteten.
Als der Cocktail um 1930 im "Brockhaus" aufgelistet wurde und es nach dem Ende des zweiten Weltkrieges immer mehr Bücher und Drinkrezepte gab war sein Siegeszug nicht mehr aufzuhalten. Das Wort hatte sich endgültig in der deutschen Sprache verankert. Eindeutschungsversuche der Nazis in den Jahren davor konnten hier auch nichts mehr ändern oder hat sonst noch jemand jemals Wörter wie "Dielengetränke" oder "amerikanischer Mischtrank" verwendet?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen