Samstag, 17. April 2010

Glenmorangie Sonnalta PX


Zugegeben ist es hier in der letzten Zeit etwas ruhig geworden aber im gleichen Verhältnis wird es bei mir in der Arbeit stressiger. Das Ganze gipfelt nächste Woche in einer Geschäftsreise nach Spanien weshalb es auch in den nächsten Tagen hier nicht viel Neues zum lesen gibt... Aus diesem Grunde gönne ich mir nun noch ein ruhiges Wochenende auf der neu angelegten Terrasse mit einem feinen Tropfen im Glas wie den Glenmorangie Sonnalta PX - der erste Malt aus der limitierten "Private Collection". Mit dieser lässt Glenmorangie eine wunderbare Tradition wieder aufleben. Ab jetzt wird jedes Jahr ein neues Whisky Juwel in limitierter Auflage vorgestellt. Sonnalta PX ist der erste aus dieser Reihe und ist ab sofort, zu einem Preis von ca. 60 € erhältlich. Er stammt aus dem schottischen Hochland, wo er sorgsam hergestellt wird. Obwohl in den höchsten Brennblasen Schottlands destilliert ist ein Whisky aus dem Hause Glenmorangie nie eintönig im Geschmack, was wohl auf das aufwendige Reifungssystem zurückzuführen ist.
Der Name „Sonnalta“ bedeutet übersetzt aus dem Schottisch-Gälischen „großzügig“. PX kommt von Pedro Ximénez und entsprechend sind die Sherryfässer aus Jerez in Südspanien gekennzeichnet, in denen der Malt für kurze Zeit reifen darf. Es ist eine weite Reise, die ein Sherryfass vom Ursprungsort Jerez de la Frontera in Andalusien nach Tain im Norden Schottlands hinter sich hat – rund 3.000 km, aber die Reise lohnt sich definitiv! Doch bevor der Whisky sein spanisches Finish bekommt lagert dieser in Ex-Bourbon-Fässern, welche im auch seine goldgelbe Farbe verleihen. Der Alkoholgehalt liegt bei angenehmen 46%, die dieser Malt aufgrund seiner warmen Aromen auch dringend benötigt.
Bereis in der Nase entfalten sich Aromen von Rosinen und Schokolade. Eine deutliche Sherrynoten läst bereits einiges über den Geschmack erahnen. Dieser zeichnet sich zunächst durch eine leichte Honigsüße aus sowie Aromen von Trockenfrüchten und leichten Kaffee. Diese Geschmäcker werden schließlich harmonisch von einer mittelkräftigen, malzigen Note übertönt - ein tolles Spiel der Aromen. Der Malt verbleibt noch eine lange Zeit im Abgang mit deutlich Sherry und einer gewissen "Wachsigkeit".
Freunde von weichen und harmonischen Whiskys sollten sich den Glenmorangie Sonnalta PX einmal genauer anschauen. Selten findet man einen solchen runden Malt. Die beeindruckende Wucht der Pedro Ximénez Fässer könnte einen eingefleischten Whiskytrinker auch schnell zu viel werden. Diese sollten sich hier lieber an den, deutlich teureren, Glenmorangie Signet halten. Meinen Geschmack trifft der Sonnalta jedoch und so genieße ich mit diesem Tropfen die letzten Sonnenstrahlen des Tages. Ein Jammer das dieser Whisky nur limitiert hergestellt wird...

Kommentare:

  1. Nett :)

    Hast du nen Vergleich zum normalen Glenmorangie Lasanta?

    AntwortenLöschen
  2. Christian ich kann deinen Stress ungefähr nachvollziehen, was nicht heißen soll, dass ich ihn verstehe.

    Ich vermute mal, dass ich auch in der Auftragslast der Nach"wirtschaftskriese" versinkt".

    Viele Grüße
    Jonas

    PS: Und führ deinen Blog exakt so weiter, denn er ist wahrhaftig einzigartig!

    AntwortenLöschen