Dienstag, 4. Mai 2010

Goldengel - Elixirum Aperitivum


Ich kann mich glücklich schätzen einer der wenigen Gewinner der Goldengel-Verlosung zu sein (nebst dem halben Cocktailforum ). Voller Vorfreude versuchte ich nach dieser guten Nachricht den Postboten abzufangen und habe dabei dennoch kläglich versagt. Wissend dass das Päckchen bei meinem Nachbarn abgegeben wurde musste ich schließlich weitere quälende Stunden verbringen bis dieser von der Arbeit nach Hause kam. Ob sich die Wartezeit rentiert hat sollte durch eine Verkostung des Produktes leicht zu beantworten sein.
Goldengel ist das vierte Produkt aus dem Hause Kreuzritter dem wir unter anderem auch den großartigen Dreiling Aquavit zu verdanken haben. Wie bereits in der Kreuzritter-Werbeagentur Jrgmyr erwähnt handelt es sich bei dem Goldengel um einen weiteren Holunderblütenlikör - oder auch nicht. Denn beim genaueren Begutachten des "Elixirum Aperitivum" fällt auf das es sich um einen Holunderblüte-Salbei-Likör handelt. Nichts desto trotz wird der Engel nicht um einen Vergleich mit dem Platzhirsch St. Germain herumkommen. Da ich davon ausgehe das sich die Leser dieses Artikels bestens mit diesem Produkt auskennen gehe ich direkt in die Verkostung des neuen Konkurrenten über.
Eines Vorweg: Goldengel ist kein St Germain obwohl beide Liköre einen Alkoholgehalt von 20% vorweisen.. Die bereits in der Nase auszumachende Salbeinote des Goldengels verleiht dem Ganzen eine frische und florale Note und wirkt in meinen Augen angenehmer als die schwere Honigsüße des Franzosen. Am Gaumen entfaltet sich, neben einer angenehmen Süße, der typische Geschmack von Holunderblüten mit einer zarten Kräuternote die sehr zu gefallen vermag. Eigentlich hätte ich bei der Verkostung nicht mit einem Abgang gerechnet doch diesen kann der Goldengel sogar mit einer ungewöhnlichen Länge vorweisen in Form von einer typischen Mentholfrische - ein durchaus interessanter Eindruck.
Gemischt musste sich der vierte Kreuzritter in einem Elderflower Sour beweisen. Mit dem St. Germain zubereitet handelt es sich dabei um einen runden Sour der keine große Wünsche offen lässt. Der Unterschied mit der Goldengelvariante ist brachial! Prinzipiell sind die identischen Aromen auszumachen aber es entsteht zusätzlich eine Frische die ich niemals für möglich gehalten hätte. Der Drink ähnelt im Vergleich geschmacklich eher einem Fizz als einen Sour. Diese Unterschiede sind auch im oben verlinkten Jrgmyr-Artikel nachzulesen und mit folgender Aussage bestens beschrieben: "Auf jeden Fall muss man bislang bekannte Rezepte auf Goldengel anpassen - wird dafür mit der erwähnten neuen Dimension belohnt." Folglich sei also gesagt das ein Vergleich zwischen St. Germain und Goldengel nicht fair ist. Hier werden ansonsten Birnen mit Äpfel verglichen.
Das Elixirum Aperitivum ist ein herrliches Produkt das durch seine Feinheiten zu überzeugen weis. Sowohl pur als auch angepasst in Drinks konnte der gelbe Likör überzeugen und wird somit einen Platz in meinem Spirituosenregal finden (und nicht wie die meisten Liköre in einem Schrank). Die 0,5l-Flasche wird voraussichtlich in 2-4 Wochen im Handel verfügbar sein. Ein genauer Preis ist bis jetzt noch nicht bekannt außer das er billiger sein wird wie der Dreiling Aquavit welcher mit ca. 26€ zu Buche schlägt. Um am Ende die noch offene Frage der Einleitung zu beantworten: Ja - Die Wartezeit hat sich gelohnt! ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen