Montag, 19. Juli 2010

Der wohl älteste Champagner der Welt


Der Champagner ist ohne jeden Zweifel der König der Perlweine. Seine schlichte Eleganz und Anmut machten ihn zu einem Statussymbol auf der ganzen Welt. Nun sei es Jedem selbst überlassen ob man einen Champagner "frisch" öffnet oder ob man der Flasche noch genug Reifezeit gibt damit sich deren Inhalt entwickeln kann. Ich persönlich schätze das Letztere, wobei mein ältester Champagner aus dem Jahre 1982 stammt.
Gestern jedoch wurde ein wirklich alter Tropfen aus seiner Lagerstätte geborgen. Vor der finnischen Küste stieß der Taucher Christian Ekström in einem Schiffswrack auf Rund 30 Flaschen des französischen Weines. 55 Meter unter der Wasseroberfläche und bei konstanten 4°C lagerte der Wein unter besten Bedingungen gute 200 Jahre unter einer dünnen Schlammschicht. Vermutlich handelt es sich bei den Flaschen um ein Geschenk des französischen Königs Ludwig XVI an den russischen Zaren. Die aus den 1780er Jahren stammenden Flaschen werden nach ersten Vermutungen dem Hause Veuve Cliquot zugeschrieben. Momentan wird der Wein in einem französischen Speziellabor auf Echtheit und Herkunft geprüft. Sollten sich alle Vermutungen um den spektakulären Fund als richtig herausstellen dürfte jede Flasche einen geschätzten Marktwert von 50000 € besitzen. Am erstaunlichsten dürfte allerdings die Tatsache sein das der Wein anscheinend noch eine Perlage besitzt! Die erste geborgene Flasche wurde vom glücklichen Finder bereits verkostet und mit "fantastisch" beschrieben. Die Farbe des Champagners soll golden sein bei leichten Tabakaromen.
Der bisher älteste Champagner der Welt ist eine ebenfalls aus dem Meer geborgene Flasche Perrier Jouet aus dem Jahre 1825. Da sich das Meer als idealer Lagerplatz für Champagner herausstellt versuchen bereits erste Hersteller das zu nutzen. Luis Roederer lies vor einem guten Jahr bereits einige Falschen gezielt in der 15 Meter tiefen Bucht von Mont Saint-Michel versenken um die Wirkung auf den Flascheninhalt zu erforschen. Da dieser Versuch für ein Jahr laufen sollte müsste man hier demnächst mit ersten Ergebnissen rechnen können.
Wer gerade nicht das passende Kleingeld zur Hand hat um sich eine Flasche bei Christian Ekström zu kaufen dem kann übrigens auch geholfen werden: Im Jahre 1916 versenkte das deutsche U-Boot U-22 den Schoner "Jönköping" kurz vor seinem Ziel. An Bord befanden sich einige Kisten Heidsieck & C. Monopole "Goút Américan Vintage 1907", welche zusammen mit dem Schiff 1998 geborgen wurden. Diese, ebenfalls für den russischen Zaren gedachte Flaschen, stehen heute noch zum Verkauf. Eine der 0,75l-Einheiten ist beispielsweise im Berliner Nobelkaufhaus KaDeWe für schlappe 4500 € zu erwerben.

Kommentare:

  1. "Da sich das Meer als idealer Lagerplatz für Champagner herausstellt versuchen bereits erste Hersteller das zu nutzen."

    Das kann ich nur bestätigen.
    Aber nicht nur Hersteller nutzen das Meer als Lagerplatz. - Auch mein Weinkeller liegt dort:
    http://trinklaune.de/2009/04/01/der-alte-mann-und-das-meer-und-sein-weinkeller

    AntwortenLöschen
  2. Ja nee ist schon klar du 1. April -Blogger X-D
    Hast mich damals aber auch eiskalt erwischt Alchemyst ;-)

    AntwortenLöschen