Freitag, 17. September 2010

Mixology Magazin für Barkultur: Relaunche


Seit acht Jahren gehört Mixology, das Magazin für Barkultur, zur Pflichtlektüre aller professionellen Bartender. Im Jahr 2002 von professionellen Bartendern gegründet wurde das Magazin innerhalb weniger Jahre zu Lektüre und Inspiration von Bartendern, Barbetreibern und der Getränkeindustrie in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mixology versteht sich als Plattform des flüssigen Genusses und erscheint seitdem alle 2 Monate. In dieser Zeit hat sich die Fachzeitschrift zur Stimme einer ganzen Branche entwickelt und wird zunehmend auch von Connaisseuren gelesen, auch wenn das zu Begin nicht der Fall war. So gab es schon die eine oder andere Auseinandersetzungen zwischen der Connaisseurs- und der Bartender-Szene in der ein Miteinander kaum möglich schien. Auch diverse Email-Attacken in dieser turbulenten Zeit bewegten sich teilweise jenseits von Gut und Böse. Heute, nachdem sich alle Wellen gelegt haben, ziehen alle an dem einen Strang der uns verbindet: Die pure Leidenschaft für die Bar und all dem was dazu gehört! Das derzeit vorherrschende, konstruktive Miteinander zwischen den Bartendern und den Connaisseuren ist fantastisch und so möchte ich die Gelegenheit ergreifen mich bei allen Liebhabern der guten Getränke und dem Barwesen zu bedanken. Ein besonderer Dank geht dabei an das Team von Mixology die vieles davon erst ermöglicht haben! Aber ich schweife ab... Zurück zum Thema:
Mixology wird im Oktober 2010 die Auflage erstmals auf über 10000 Exemplare erhöhen und bietet sein Magazin zukünftig auch im ausgewählten Zeitschriftenhandel an. Das ist ein Beweis für das zunehmende Verständnis der Gäste für gute Getränke und allem was dazu gehört. Vor diesem anhaltenden Trend kann man sich nur verneigen und hoffen das er noch sehr lange anhalten wird! Kernthemen der Zeitschrift sind Produktneuheiten, Trends in der Spirituosen- und Getränkebranche, Cocktails und Cocktail Bars. Darüber hinaus beschäftigt sich das Magazin mit den kulturellen Aspekten der Bar und porträtiert interessante Persönlichkeiten des Nachtlebens wie Musiker und Schriftsteller. Somit wird aus dem Magazin für Barkultur ein Magazin für Bar und Kultur!
„Der Einzelverkauf des Magazins wird schon seit Jahren von unseren Lesern gewünscht“, erklärt Helmut Adam, Herausgeber des "Magazins für Barkultur". „Das zunehmende Interesse der Leserschaft auf der konsumierenden Seite des Tresens und die gute wirtschaftliche Entwicklung unseres Mediums sprechen für diesen Schritt, mit dem wir Mixology nun einer größeren Öffentlichkeit zugänglich machen.“
Zeitgleich mit der Auflagenerhöhung wurde das Magazin einem umfassenden Relaunch unterzogen. Es werden mehr Artikel mit Reportage-Charakter erscheinen und namhafte Autoren spüren neuen Themen nach. Das Heftformat wurde vergrößert und die Seitenanzahl von bisher durchschnittlich 100 auf 120 Seiten erhöht. Das jedoch auffälligste Merkmal wird die komplett umstrukturierte Optik sein. Helmut Adam war so großzügig und lies mir eine 30-Seitige "Lese-Probe" der kommenden Oktober-Ausgabe zukommen. Das bisher moderne und eher "wild" auftretende Medium wird in komplett neue Kategorien unterteilt (z.B. Wirtschaft, Kultur) und wirkt deutlich strukturierter und übersichtlicher. Die bekannten bunt gestalteten Seiten der letzten Jahre wird man nun vergebens suchen. Stattdessen präsentiert sich Mixology nun nach klassischer Zeitschriften-Manier mit einer modernen Gesamtoptik. Mehr möchte ich allerdings an dieser Stelle noch nicht verraten - lasst euch einfach überraschen was demnächst auf euch zukommt ;-)
Die Preise für das Abonnement werden gehalten. Der Einzelverkaufspreis für das Magazin beträgt faire 6,80 € in Deutschland (Schweiz CHF 9,50 / Österreich € 7.90).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen