Donnerstag, 19. Dezember 2013

Wenn Cocktailnerds backen...


Cocktails sind ein Mittel zum gehobenen Genuss. Viele die sich diesem Thema verschrieben haben wissen eine gelungene Komposition aus verschiedenen Zutaten zu schätzen und beschränken sich dabei nicht nur auf den flüssigen Sektor. Gerade die Weihnachtszeit bietet eine unüberschaubare Vielzahl an kleinen Sünden an welche zumeist in den Regalen der Süßware zu finden sind. Ein fester Bestandteil nimmt dabei der Lebkuchen in sämtlichen Variationen ein. Dieses Gebäck besteht vorwiegend aus Nüssen, Zucker und diversen Gewürzen um sein unverwechselbares Aroma zu entfalten. Ein richtiger Cocktailnerd gibt sich natürlich nicht mit der einfachen Supermarktware zufrieden und macht sich seine Lebkuchen selbst und findet dabei seine Zutaten in der Bar.

Angostura-Bitters-Lebkuchen mit Punt-E-Mes-Glasur

500g Haselnüsse
400g Rohrzucker
5 Eier
50g Orangeat
50g Citronat
50 ml Angostura Bitters
1 Teelöffel Zimt
Gerieben Schale einer Zitrone
Oblaten 70mm
Punt-E-Mes
Puderzucker

 Das Orangeat und das Citronat zunächst grob hacken. Anschließend sämtliche Zutaten in eine große Schüssel geben und zu einer homogenen Masse verrühren. Diese mit Hilfe eines Esslöffels gleichmäßig auf die Oblaten verteilen. Den Löffel dabei immer wieder mit Wasser befeuchten um den klebrigen Teig zu glätten. Das Ganze wird anschließend bei 150°C ca. 30-35 im Ofen gebacken  bis die einzelnen Kuchen leicht gebräunt sind. Aus dem Wermut, ich benutze Punt-E-Mes, und dem Puderzucker wird zwischenzeitlich eine dickflüssige Glasur gerührt. Diese wird zum Schluss auf die ausgekühlten Lebkuchen gestrichen um sie vor dem Austrocknen zu schützen. Die Glasur benötigt zum trocken einige Stunden. In einer dichten Box halten sich die Lebkuchen wochenlang. Das Rezept reicht für ca 35 Stück!
Die Lebkuchen haben ein feines Aroma nach weihnachtlichen Gewürzen und eine leicht herbe Note durch den Wermut die super dazu passt. Zu diesen "Cocktailküchlein" empfiehlt es sich einen gefälligen Rum oder Bourbon zu genießen. Gerne auch vermixt als Manhattan-Cocktail, welcher Pate für die Grundidee des Gebäcks stand. Wie sich weiterhin gezeigt hat stellen sich diese Lebkuchen auch als wunderbarer Begleiter zum Portwein oder Sherry dar. Die Cocktailwelten wünschen viel Spaß beim nachbacken und frohe Weihnachten an alle Leser!

1 Kommentar:

  1. Habe das Rezept erst jetzt ausprobiert. Allgemeine, ungeteilte Begeisterung von allen, die probiert haben! Die Lebkuchen sind wirklich absolute Klasse, superlecker!

    AntwortenLöschen